Viele fröhliche Kinder und zufriedene Eltern

Die Kindertagesstätte am Reiterweg feierte am Sonntag ihr 30-jähriges Bestehen mit einem bunten Sommerfest. Foto: Ingrid Strohmayr

JUBILÄUM/ Seit 30 Jahren gibt es den Kindergarten am Reiterweg. 1500 Buben und Mädchen besuchten bereits die Einrichtung, die jetzt ihr 30-jähriges Bestehen mit einem großen Sommerfest feierte.

Ingrid Strohmayr

Grund zum Feiern gab am vergangenen Wochenende in der Stadtberger Kindertagesstätte am Reiterweg, die mit einem großen Sommerfest gebührend ihr 30-jähriges Bestehen feierte. Eindrucksvoll dokumentierte der Elternbeirat in der Eingangshalle in einer Chronik auf Stelltafeln die vergangenen drei Jahrzehnte der Einrichtung mit Bildern und Zeitungsartikeln. Die Kita beherbergt heute drei Kindergartengruppen, die „Füchse, Eichhörnchen und Maulwürfe“ mit je 25 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren und eine Krippengruppe, die kleinen „Mäuse“, mit 13 Kindern zwischen einem und drei Jahren. Um das Wohl der Kinder kümmern sich 13 pädagogische Mitarbeiterinnen. Im Rahmen des Bundesprojekts „Frühe Chancen – Sprache und Integration“ intensiviert eine Sprachfachkraft (Erzieherin) gruppenübergreifend die alltagsintegrierte Sprachförderung. Der Bayrischen Bildungs- und Erziehungsplan ist Grundlage der pädagogischen Arbeit. „Die Stärkung der sozialen Fähigkeiten der Kinder wie Sozialverhalten, Selbständigkeit und Selbstbewusstsein ist unser besonderer Schwerpunkt frei nach Maria Montessori „Hilf mir es selbst zu tun“, sagt Christine Sedlmeir-Resch, die seit 2008 die Leitung des Kindergartens hat.
Die wunderschöne Lage zu Feld und Wald und der große Garten mit seinen Spielgeräten bietet den Kindern große Möglichkeit ihren Bewegungsdrang auszuleben. Der wöchentliche Waldtag trägt dazu bei, dass die Kinder das ganze Jahr viele Natur- und Umwelterfahrungen machen. Zudem zählt die Einrichtung zu einer sogenannten Schwerpunktkita der Bundesinitiative „Frühe Chancen- Sprache und Integration“ und hat hierfür eine zusätzliche Sprachfachkraft.
Eröffnet wurde der Kindergarten am 20. Oktober 1986, wurde bereits 1990 um einen Gruppenraum erweitert, 2005 erfolgte der Dachbodenausbau und 2008 kam eine Kinderkrippe dazu.
Zur Freude der vielen Gäste – Eltern, Geschwisterkinder, Omas, Opas und Vertretern der Kommune - präsentierten die Kinder im hübsch dekorierten Garten ihren herzigen „Kita-Reiterwegs-Song“ und veranstalteten eine kunterbunte musikalische Modenschau aus drei Jahrzehnten. So tummelten sich auf dem „Laufsteg“ Zwerge, Schlümpfe, die Biene Maja und Eiskönigin Elsa, Heidi, Pumuckel, Pipi Landstrumpf und selbst „Spiderman“ gab sich die Ehre, was mit viel Beifall belohnt wurde. Ein großes Herz für notleidende Menschen haben die Verantwortlichen der Kita: Peter Gutjahr von der Augsburger Tafel, die in Stadtbergen eine wöchentliche Ausgabestelle etablierte, kann sich über eine Spende über 300 Euro freuen, die Christine Sedlmeir-Resch übergab.
Namens der Eltern gratulierte Elternbeiratsvorsitzender Tobias Schmid zum 30. Geburtstag des Kindergartens: „Als Eltern können wir stolz auf unseren Kindergarten sein. 30 Jahre Kindergarten am Reiterweg ist eine nunmehr drei Jahrzehnte währende Erfolgsgeschichte. Kinder aus unterschiedlichen Familien, sozialen Schichten und mit verschiedenem kulturellem und religiösem Hintergrund sind in unserem Kindergarten willkommen, können sich wohl fühlen und entfalten. Die Kindergartenzeit ist eine Zeit in der unsere Kinder, bei der Entwicklung und Entfaltung ihrer Persönlichkeit ganz entscheidend geprägt werden. Hier üben sich unsere Kleinen schon früh im Umgang mit Gleichaltrigen und bekommen Sozialverhalten und Werte vermittelt. Seit 1986 hat sich einiges verändert. Pädagogische Konzepte, gesellschaftliche Umbrüche und der Wertewandel haben sich in den vergangenen 30 Jahren durchaus rasant vollzogen und sich hinsichtlich des Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrags auch auf unseren Kindergarten ausgewirkt. Kinder sollen Kinder sein! Andererseits wird im Kindergarten schon damit begonnen, sie auf das Leben vorzubereiten“. Diese Aufgabe ist sicherlich nicht einfach. „Ich finde es wunderbar, wie unsere Erzieherinnen diesen Spagat schaffen und nutze den heutigen Anlass gerne, dem Kindergartenteam für die engagierte Arbeit zu danken. Sie haben gute Arbeit geleistet und dazu beigetragen, dass der Kindergarten am Reiterweg in den vergangenen 30 Jahren zu einer festen Konstante geworden und ein wichtiger Bestandteil im Kinderbetreuungsangebot für die Familien in unserer Stadt ist“, hob Schmid heraus.
„Kinder sind das Größte, was es gibt. Wir in Stadtbergen wollen das unterstützen, wir wollen eine kinderfreundliche und kinderreiche Stadt sein und werden dafür alles tun, was im Möglichen des Stadtrates steht und stets das Beste geben“, betonte Erster Bürgermeister Paul Metz, der die Kinder mit Eis – das passt immer rein – aus dem eigens bestellten Eismobil überraschte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.