Was die Schleife der Dirndl-Schürze mit Integration zu tun hat.

Der Deutsch-Integrationskurs der Kolping Akademie ist mehr als Schulbankdrücken. Er ist Vorbereitung auf ein eigenständiges Leben in Deutschland.
Die Teilnehmer eines Integrationskurses zur Wiesnzeit haben einigen (Nord-) Deutschen mit Sicherheit manches an Wissen voraus: Sie wurden jüngst in die Bedeutung der Position der Dirndlschleife eingeweiht.

Die Kolping Akademie ist seit über vierzig Jahren in der Bildung tätig und führt seit einigen Jahren auch verstärkt Deutsch-Integrationskurse durch. Aktuell sind es rund 80 Kurse an den unterschiedlichen Standorten. Es ist gut, wenn nach dem Integrationskurs am Ende ein B1 als Sprachniveau auf dem Abschlusszertifikat jedes Schülers steht und er den Test „Leben in Deutschland“ bestanden hat. Genauso wichtig ist es den Lehrkräften der Kolping Akademie, dass jeder Teilnehmer besser mit Deutschland vertraut ist, Freunde gefunden hat, sich hier wohlfühlt und befähigt wird, ein eigenständiges Leben zu führen.
Der Großteil der Teilnehmer der Deutsch-Integrationskurse ist sehr motiviert. Die Teilnehmer möchten unbedingt Deutsch lernen, da sie arbeiten oder studieren möchten. Einige Schüler haben sogar bereits eine Arbeit oder zumindest Aussicht auf einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz.
Diese Motivation machen sich die Lehrkräfte zunutze. Denn selbstverständlich gibt es den klassischen Schulunterricht mit dem „Berliner Platz“ als Lehrwerk und zusätzlichen Unterrichtsmaterialien, die die Lehrer selbst aussuchen. Manchmal muss man eben Grammatik üben und Wörter lernen, was mit motivierten Schülern deutlich leichter ist. Um die Motivation zu erhalten, gehen die Lehrer auch andere Wege: So werden die Unterrichtsräume schon einmal in den nahegelegenen Supermarkt, in ein Café oder ein Einzelhandelsgeschäft in der Innenstadt zum „Livetraining“ verlegt. Die Kursteilnehmer lernen dabei in Situationen, die täglich eintreten können, wichtige Redewendungen, Deutsch zu sprechen und adäquat zu handeln.
Ein besonderes Erlebnis war für die Teilnehmer eines Deutsch-Integrationskurses der Kolping Akademie in Memmingen der Besuch der Bezirks- und Stadträtin Petra Beer. Sie wurde zu einem themenorientierten Gesprächskreis mit den Teilnehmern eingeladen, der durchaus als Beitrag zur politischen Bildung für und mit Migranten anzusehen ist. Die Teilnehmer hatten Fragen zur Stadt-, Landes- sowie EU-Politik vorbereitet, die die Stadträtin umfassend und in leicht verständlicher Wortwahl beantwortete. Auch Teilnehmer, die erst kurze Zeit im Kurs waren, konnten bereits selbstformulierte Fragen stellen und einen gut verständlichen Dialog führen. Es fand ein lebendiger Austausch statt, wobei viele Informationen zu politischen Themen gleichzeitig eine gute inhaltliche Vorbereitung auf die Prüfung „Leben in Deutschland“ waren.
Darüber hinaus sind auch lebhafte Diskussionen und Gespräche zu aktuellen Themen sehr wichtig. Zur Wiesnzeit drängt sich beispielsweise das größte Volksfest der Welt als Thema geradezu auf. Wer kennt schließlich das Oktoberfest nicht? Neu ist für die Kursteilnehmer – und sicherlich auch für viele Deutsche –, dass es ein wichtiger Hinweis ist, ob die Dame ihre Schürze links oder rechts gebunden hat.
Die Mischung aus Unterricht, Gruppengesprächen, Diskussionen, individueller Betreuung und weiteren Angeboten sorgt dafür, dass die Teilnehmer den Integrationskurs letztendlich erfolgreich abschließen können. Erfolgreich eben nicht nur im Sinne von „B1“, sondern auch im Sinne von: „Ich lebe hier und gehöre dazu.“ Möge die Schleifen-Information beim Sprachtest keinerlei Bedeutung haben; im richtigen Leben kann sie entscheidend sein.
PS: Ist die Schleife rechts, ist die Dame bereits vergeben. (pm)


Die Inhalte der Kurse orientieren sich an den Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt und entsprechen der Integrationsverordnung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BaMF).

Zielgruppe
Der Kurs richtet sich an Interessenten ohne bzw. mit geringen Deutschkenntnissen.

Durchführung
Die Kurse beinhalten jeweils 600 Unterrichtsstunden à 45 Minuten (UE) Deutsch-Intensivkurs und 60 UE Orientierungskurs. Nach Ende des Orientierungskurses kann der Test „Leben in Deutschland“ sowie die skalierte Sprachprüfung „Deutsch-Test für Zuwanderer“ auf den Niveaustufen A2-B1 (GER) abgelegt werden.

Es gibt auch einen Integrationskurs mit Alphabetisierung, der eine zusätzliche Alphabetisierungsphase von 300 UE beinhaltet.

Methoden
Der Schwerpunkt der Kurse liegt auf kommunikativen Fähigkeiten. Die Kursteilnehmer üben Hören, Schreiben und Lesen, lernen wichtige grammatikalische Strukturen kennen und trainieren den mündlichen und schriftlichen Ausdruck.

Abschluss
Das Zertifikat der Kolping Akademie bescheinigt die erfolgreiche Teilnahme am Deutsch-Integrationskurs.

Ziel
Erwerb von Deutschkenntnissen auf dem Sprachniveau B1 (GER) bzw. erfolgreiche Teilnahme am Deutschtest für Zuwanderer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.