Friedliche Lösung gefunden

Dass Streitigkeiten unter Nachbarn auch friedlich enden können, bewies die Auseinandersetzung zwischen Stadtbergen und Augsburg um das geplante Einkaufszentrum auf dem Sheridanareal.

Stadtbergen wollte gegen den gewaltigen Bau juristisch vorgehen. Während vor einigen Monaten Stadtbergens Bürgermeister Paul Metz (CSU) den geplanten Bau noch als „Kaserne“ betitelte, herrscht jetzt in der Angelegenheit friedvolles Miteinander. Zwar wünsche sich Metz immer noch eine Verkleinerung der knapp 3000 Quadratmeter, doch auf einen dauerhaften Nachbarschaftsstreit möchte auch er sich nicht mehr einlassen.

Die friedvolle Wende kam durch ein Einlenken bei der Stadt Augsburg. So sehen die neuen Planungen vor, den Verkehr zum Einkaufszentrum nach Augsburg und nicht, wie ursprünglich geplant, zum Nachbarn Stadtbergen hin abzuleiten. Mit einem Verbot für den Lieferverkehr zwischen 22 und 6 Uhr möchte man im Baureferat der Stadt Augsburg zudem eine weitere Erleichterung für die betroffenen Anwohner aus Stadtbergen schaffen.

Baureferent Gerd Merkle versprach zudem eine rasche Realisierung des Kreisverkehrs in der Nestackerstaße und die Umsetzung des dortigen Radwegs. Mit dem raschen Bau möchte Augsburg der Nachbargemeinde entsprechend entgegenkommen, die ihrerseits im Stadtrat das Ende der Klage beschloss.

Weiter im Gespräch etwaiger Zugeständnisse seitens der Stadt Augsburg an ihren Nachbarn ist eine Ampel an der Kreuzung Nestackerweg/Stadtberger Straße. Hier möchte man jedoch erst weitere Gespräche abwarten. Mit dem Rückzug der Klage sind nunmehr die Weichen für den Baubeginn gestellt. Bereits im Frühjahr sollen die Baumaßnahmen auf dem Gelände beginnen. Dann entsteht das neue, knapp 13 Meter hohe Gebäude mit mehreren Stockwerken dass für die Versorgung der vielen neuen Anwohner im Sheridanpark Sorge tragen soll.

Dort freuen sich die meisten schon jetzt auf die Fertigstellung: Einige der Anwohner hoffen schon seit vier Jahren auf eine Einkaufsmöglichkeit die auf dem Gelände ohne Auto zu erreichen ist. Auf der Homepage des Sheridanparks heißt es: „Ziel der Stadt Augsburg ist es, dass Bürger schon im Jahr 2008 im Sheridanpark einkaufen können.“ Ein Vorhaben, dass aufgrund vieler Hindernisse nicht realisiert werden konnte. Immer wieder wurde in der Diskussion um die Errichtung des Gebäudes auch die Befürchtung laut, sowohl Stadtbergen als auch das Zentrum von Pfersee könne massiv unter der neuen Einkaufsmöglichkeit leiden.

Seitens der Stadt wies man diese Befürchtungen zumeist zurück. Mit dem Rückzug der Klage durch Stadtbergen kann die lang geplante Baumaßnahme nunmehr endgültig und wohl ohne weitere Verzögerungen starten. Das Unternehmen Rewe als Hauptmieter für das „Sheridan-Center“ steht als Partner und Vollsortimenter bereits fest. Ferner kommt mit dem Einkaufsmarkt auch ein Getränkemarkt und ein Café mit Sitzmöglichkeiten.

Die weiteren kleinen Ladeflächen sind noch nicht endgültig vergeben, sollen aber den Bedürfnissen der Anwohner des Sheridanparks gerecht werden. Denkbar sind ein Drogeriemarkt, Friseur oder ähnliche Gewerbeeinheiten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.