Generationenwechsel in der SPD Stadtbergen

Die Sozialdemokraten in Stadtbergen haben in der letzten Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen einen Generationenwechsel vollzogen. Der neue Vorstand bekommt mit dem 22-jährigen Studenten Yousri Bribech und der 36-jährigen Steffi Trinker zwei neue stellvertretende Vorsitzende, auch Gabi und Florian Wiedemann ziehen in den Vorstand ein. Das Bild der Veränderung zeigt sich auch mit der Wahl der 34-jährigen Stefka Nikolov, die als Projektmitarbeiterin bei einem Verein, der Zugewanderte zu Ausbildung und Arbeiten informiert, beschäftigt ist, und dem 52-jährigen Oliver Wolf. 

Einstimmig wiedergewählt wurden der bisherige Vorsitzende Dieter Fromm und der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Herbert Woerlein, der ankündigte, in zwei Jahren den Platz für einen jüngeren Genossen freizumachen. Neu gewählt wurde Wolfgang Fetzer, der sich auf Grund der Verjüngung als Schriftführer zur Verfügung stellte. Bestätigt wurde Ulrich Fetzer als Schatzmeister.

Tatkräftige Unterstützung des Ortsvereins

In Rückblick auf die letzten Monate unterstrich Dieter Fromm die enge Zusammenarbeit mit der Fraktion im Stadtrat, auch innerhalb des Ortsvereins gab der erfolgreiche Ausgang des Bürgerentscheids gegen das Gewerbegebiet südlich der B 300 wertvolle Impulse für die politische Arbeit. Mit dem aktuellen Bürgermeisterwahlkampf, in dem sich der Jurist und kommunalpolitische Berater der SPD-Landtagsfraktion Matti Müller um das Bürgermeisteramt bewirbt, konnten neue Mitglieder gewonnen werden. Auch die bisher ausschließlich passiven Mitglieder unterstützten tatkräftig die Aktionen des Ortsvereins.

Der Fraktionsvorsitzende Roland Mair lobte den Vorsitzenden und zeigte anhand zahlreicher Argumente in den Bereichen Verkehr, Bauen und Wohnen sowie Ordnung und Sicherheit die Alternativen zur aktuellen Ratspolitik auf. „Das Händeschütteln genügt heute nicht mehr, die Kommune muss aktiver weiterentwickelt werden, sonst laufen uns andere angrenzenden Städte den Rang ab. Mair forderte anhand zahlreicher Vorschläge in den unterschiedlichen Bereichen eine gestaltende und aktive Kommunalpolitik ein.

Der Bürgermeisterkandidat Matti Müller, der Landtagsabgeordnete und Bundestagskandidat Herbert Woerlein sowie der neu gewählte Kreisvorsitzende Florian Kubsch aus Königsbrunn unterstrichen in ihren Ansprachen das hohe Engagement des Ortsvereins.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.