Stimmen sammeln für eine starke SPD: Bund und Länder blockieren sich oft!

Mit 93,7 Prozent der abgegebenen Stimmen wurde Landtagsabgeordneter Herbert Woerlein aus Stadtbergen (Mitte) bei der Bundeswahlkreiskonferenz zum Bundestagskandidaten der SPD nominiert. Zu den ersten Gratulanten zählten SPD-Kreisvorsitzender Roland Mair (links im Bild) und Landtagsabgeordneter Dr. Linus Förster. Foto: Ingrid Strohmayr

POLITIK/ Der SPD-Landtagsabgeordnete Herbert Woerlein aus Stadtbergen wurde zum Bundestagskandidaten des Wahlkreises 253 Augsburg-Land und Aichach-Friedberg nominiert. 63 von 67 Delegierten stimmten am Samstag in der Oswald-Merk-Halle in Leitershofen für ihn. Es gab keinen Gegenkandidaten.

Ingrid Strohmayr

Der Bundeswahlkreis 253 setzt sich aus dem Landkreis Augsburg und großen Teilen des Landkreises Aichach-Friedberg zusammen. „In Zusammenarbeit der SPD Unterbezirke Augsburg-Stadt, Aichach-Friedberg und Augsburg-Land gestalten wir die Politik vor Ort. Ulrike Bahr ist unsere Vertreterin im Deutschen Bundestag, das Ziel ist auch für den eigenen Bundeswahlkreis einen Abgeordneten zu stellen. Dazu benötigen wir entweder das Direktmandat oder einen sicheren Platz auf der Landesliste der Bayerischen SPD. Aktuell stellen wir in Schwaben mit Karl-Heinz Brunner, Gabi Fograscher und Ulrike Bahr drei Bundestagsabgeordnete, die Wahl eines vierten Abgeordneten ist wichtig und dringend notwendig“, betonte der SPD-Kreisvorsitzende und frischgewählte Bundeswahlkreis-Vorsitzende Roland Mair (seine Stellvertreter sind Bernd Bante und Annette Luckner) bei der Nominierungsversammlung der SPD in Leitershofen.
Herbert Woerlein, am 29. Juni 1958 geboren, ist verheiratet und hat drei erwachsene Söhne. Vor seiner Wahl in den Bayerischen Landtag 2013 war er knapp 30 Jahre als Deutsch- und Englischlehrer und 17 Jahre davon auch als Schulleiter tätig. Von 2001 bis 2013 unterstützte er an der Akademie in Dillingen als Lehrgangsleiter und Referent jeweils mehrere Wochen im Jahr Lehrkräfte und Schulleiter/-innen in ihrer Arbeit. Im Bayerischen Landtag ist er Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Verbraucherschutz, wie im Agrarausschuss“ Ein Problem, mit dem ich in beiden Ausschüssen konfrontiert bin, ist der enorme Flächenfraß, der nirgendwo so hoch ist wie bei uns: Jeden Tag werden in Bayern 18 Hektar Grünfläche mit Gewerbegebieten, Parkplätzen oder Straßen versiegelt. das entspricht einem täglichen Flächenverbrauch von 25 Fußballfeldern. Wir sollten daher jedes Bau- und Verkehrsprojekt dahingehend überprüfen, ob der damit verbundene Flächenfraß auch wirklich gerechtfertigt ist“, so Woerlein. Darüber hinausgehend ist der Stadtberger Tierschutzpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.
Die Motivation jetzt für die SPD in den Deutschen Bundesstag 2017 als Abgeordneter einzuziehen begründete Woerlein damit, dass er in den drei vergangenen Jahren in München leidenschaftlich in seinen Ausschüssen für Ideen und Überzeugungen kämpfte, denen oft die strittige Kompetenz des Bundes im Weg stand. „Als Bundestagsabgeordneter, der sich dieser Problematik durch praktische Erfahrung bewusst ist, wird es mir möglich sein, bei der Umsetzung entsprechender Gesetzesentwürfe an den entscheidenden Stellen mitzuwirken und dafür Sorge zu tragen, dass Initiativen nicht auf Länderebene ins Stocken geraten“.

„Der aufmerksame Zuhörer stellt sich natürlich die Frage, was passiert, wenn ich mich 2017 in einem völlig neuen Ausschuss wiederfinde, also nichts mit Umweltschutz, Agrarpolitik oder Tierschutz zu tun haben werde. Ich komme aus dem Bereich der Bildung und bin trotzdem nicht in den Bildungsausschuss des Bayerischen Landtages gegangen. Mich vor drei Jahren als Umwelt- oder Agrarexperten zu bezeichnen, wäre schlichtweg falsch gewesen. Dennoch habe ich es in den letzten Jahren geschafft, mich durch viele persönliche Gespräche und durch das intensive Studium dieser Themenbereiche zu einem Fraktionsmitglied zu entwickeln, dessen Rat gerade in diesen Bereichen stets geschätzt und geachtet wird. Die Aufgabe, mich in neue Themengebiete einzuarbeiten, beflügelt mich und treibt mich an. Dies möchte ich klar als eine meiner Stärken herausstellen“, so Woerlein. Er forderte die Genossinnen und Genossen auf, sich gemeinsam im Bundestagswahlkampf 2017 für die sozialdemokratischen Ideale einzustehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.