Basketball: Kangaroos treffen nach der Faschingspause auf Schwabing

(Foto: Mohamad Razi Bin Husin)

Zuletzt lief es bekanntermaßen auf eigenem Terrain weniger gut für die Leitershofer. Zwei Niederlagen in Folge musste man in der neuen Stadtberger Sporthalle hinnehmen, und jedes Mal in einem Spiel gegen einen direkten Verfolger. Zuerst vor Weihnachten gegen den VfL Treuchtlingen, dann im Januar gegen die Vilsbiburg Baskets. Damit nun nicht sozusagen „alle schlechten Dinge drei werden“ möchte das Team um Kapitän Alexander Chalusiak gegen den dritten direkten Verfolger diese kleine Negativserie beenden und wieder einen Heimsieg landen. Denn auswärts lief es für die Kangaroos ja zuletzt beeindruckend, seit 24. Oktober ist man in der Fremde unbesiegt. Allerdings: Der Gegner damals hieß - exakt, Friendsfactory Schwabing. Mit 72:94 fiel die Niederlage damals sogar auch noch sehr klar aus. Das Team aus dem Herzen Münchens scheint den Stadtbergern nicht besonders gut zu liegen, auch in der vergangenen Saison musste man nach einer zwischenzeitlichen 20 Punkte Führung noch als Verlierer vom Platz gehen.

Statistiken, die BG Cheftrainer Adnan Badnjevic aber nicht besonders interessieren: „Es ist nicht so, dass wir zuletzt auswärts besonders gut und zu Hause besonders schlecht gespielt haben. Vielmehr zeigen wir im neuen Jahr noch nicht den Basketball, den wir vor Weihnachten gespielt haben. Wir müssen einfach die Intensität steigern, den Ball schneller laufen lassen und wieder aus einer guten Defensive heraus besser in Spiel kommen. Vor allem dürfen wir nicht wieder den Start verschlafen, denn Schwabing wird sofort aggressiv attackieren“, so Badnjevic. Dass ein Sieg fast Pflicht ist, weiß der Leitershofer Trainer. „Natürlich dürfen wir unserem Publikum keine drei Heimniederlagen präsentieren, das ist doch klar. Außerdem wollen wir dem FC Bayern weiter auf den Fersen bleiben, bis zum direkten Duell gegen die Münchner sind es noch fünf Spiele und wenn wir da noch auf Schlagdistanz sein wollen, sollten wir diese Spiele wohl alle gewinnen“, gibt Badnjevic den Seinen die Marschroute vor. Ob er gegen Schwabing auf sein bestes Team zurückgreifen kann wird sich kurzfristig entscheiden, nachdem Raphael Braun während der Woche noch immer an seiner Fersenverletzung laborierte. Die Leitershofer Fans dürfen sich aber auf jeden Fall auf einen attraktiven Gegner freuen. Mit Ole Sebald und Moritz Wohlers hat der Gegner zwei Ex-Bundesligaspieler in seinen Reihen, dazu kommen mit Oscar da Silva, Justin Hedley und Salman Manzur absolute Toptalente aus dem überaus starken Jugendprogramm der Landeshauptstädter. Besonderes Markenzeichen des Gegners: Er agiert oftmals mit einer Pressverteidigung über das ganze Feld und sorgt auf diese Weise für gehörig Druck.

Ein besonderes Vorspiel wartet dieses Mal auf die Leitershofer Fans: Kooperationspartner TV Augsburg hat aktuell einen Korbschaden in seiner Halle zu verzeichnen und war auf Hallensuche. Die BG hilft da zum zweiten Mal gerne aus. Mit einem Erfolg könnte der TVA, dessen sehr junge Mannschaft von den alten Leitershofer Kämpen Förster und Erhart geführt wird und mit Dirk Sing sogar ein absolutes Leitershofer Urgestein auf der Trainerbank hat, zumindest nach Minuspunkten die Tabellenführung in der Bayernliga übernehmen.

Von pm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.