Basketball: Kangaroos verteidigen gegen Ansbach Tabellenführung

Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen hat am 8. Spieltag der 1. Regionalliga Südost ihre Tabellenführung verteidigt. Am Samstagabend bezwang man vor 480 Zuschauern in der neuen Stadtberger Sporthalle den Verfolger HAPA Ansbach in einer sowohl gutklassigen als zwischenzeitlich auch sehr spannenden Partie mit 74:71 (35:23).

Das Tempo gegen die routinierten Gäste hoch zu halten und Ansbachs amerikanischen Ligatopscorer Nick Freer halbwegs in Zaum zu halten, das war die Vorgabe des Leitershofer Trainerduos Adnan Badnjevic und Tommy Nadir an ihre Mannschaft gewesen. Und es funktionierte zunächst auch sehr ordentlich. Nach einem ersten Abtasten und einem ausgeglichenen Spielstand in den ersten Minuten zogen die Kangaroos bis Ende des ersten Viertel bereits auf 23:11 davon. Die Leitershofer ließen denn Ball sehr flott laufen, verteidigten sehr konzentriert und starteten aus der guten Verteidigungsarbeit auch immer wieder schöne Steilangriffe. Freer (bisher 28 Punkte pro Partie durchschnittlich) wurde abwechselnd von Raphael Braun, Max Uhlich und Dominik Veney in Sonderbewachung genommen und musste sich schon ziemlich aufreiben, um in der 15. Spielminute dann seinen ersten Korb überhaupt zu markieren. Der zweite Abschnitt verlief dann etwas ausgeglichener, so dass die Leitershofer einen zunächst beruhigenden 12 Punkte Vorsprung mit in die Kabine nehmen konnten.

Dieser Abstand hatte dann auch nach der Halbzeit erst einmal Bestand, nach 27. Spielminuten stand es 50:38. Allerdings versäumten die Kangaroos in dieser Phase der Partie, den Beutel sozusagen zuzumachen. Mehrmals hintereinander ließ man einfache Korbleger und Würfe liegen und brachte so den Gegner ins Spiel zurück. Und der ließ sich jetzt nicht lange bitten, hatte vor Wochenfrist gegen Bayern München bekanntermaßen ja auch schon im Laufe des Spiels einen größeren Rückstand egalisieren können. Die Mittelfranken trafen dazu jetzt auch noch schwierige Würfe aus der Distanz und es dauerte nicht lange, ehe plötzlich eine 55:52 Führung für die Ansbacher von der Anzeigetafel leuchtete. BG Headcoach Badnjevic beorderte dann nach einer Auszeit aber wieder seine Starting Five aufs Feld und vor allem Dank des glänzend aufgelegten Nedim Hadzovic stellte man binnen vier Minuten erneut eine 67:57 Führung her. Das war es aber auch noch nicht ganz, die für ihre Kampfkraft bekannten Piranhas machten ihrem Namen alle Ehre und versuchten nochmals alles, heranzukommen. Zumeist waren es in den beiden Schlussminuten vier bis sechs Punkte Vorsprung für Leitershofen, ehe die Gäste wenn auch erst mit der Schlusssirene sogar noch auf drei Zähler Abstand verkürzen konnten und nach der Partie gegen den FC Bayern binnen einer Woche die zweite sehr knappe Niederlagen hinnehmen mussten.

Das Rennen an der Tabellenspitze der Regionalliga bleibt weiterhin eng. Auch Bayern München gewann sein Spiel gegen den BC Erfurt und bleibt punktgleich mit 14:2 Zählern auf Platz zwei hinter den Kangaroos. Dahinter folgt der VfL Treuchtlingen (Sieg gegen Vilsbiburg) mit 12:4 Punkten, alle anderen Teams weisen nun schon bereits mindestens drei Niederlagen auf.

Für die Kangaroos geht es schon am kommenden Freitag um 20.30 Uhr in der neuen Stadtberger Sporthalle weiter. Dann ist der TSV Oberhaching zu Gast. Der ungewöhnliche Freitagstermin kam aufgrund anderweitiger Hallenbelegungen zu Stande.

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen: Braun (6), Chalusiak, Ates, Uhlich (10/1 Dreier), Wachinger, Rud, Hadzovic (19), Veney (8), Tesic , Knopke (6), Richter (12/2 Dreier), Harris (13/1 Dreier).

Beste Werfer Ansbach: Petrovic (21), Probst (15), Imberi (14)

Stimmen zum Spiel:

BG-Cheftrainer Adnan Badnjevic: „Nach den schlimmen Vorkommnissen am Freitag war es auch für mein Team nicht so leicht heute Basketball zu spielen. Insgesamt haben wir aber denke ich vor allem in der ersten Halbzeit eine sehr gute Leistung gezeigt und unser Konzept voll umgesetzt. Hätten wir im zweiten Abschnitt nicht die vielen Korbleger verlegt wäre es wohl weniger spannend geworden. Aber großen Respekt vor Ansbach, die haben dieses Jahr eine wirklich tolle Truppe zusammen und stellen denke ich für alle Gegner eine große Herausforderung dar“.

BG Co-Trainer Tommy Nadir: „Wir wussten dass Ansbach sich nicht von einem Rückstand aus der Ruhe bringen lässt und dann halt munter von außen zu schießen beginnt – und wie heute auch trifft. Das ist sehr gefährlich gegen solch einen routinierten Gegner, aber wir haben die Nerven behalten und unter dem Strich unsere Vorteile auf den großen Positionen genutzt und verdient gewonnen.“

BG-Guard Raphael Braun: „Es war schon sehr schwierig Ansbachs Topscorer Freer zu verteidigen, aber gemeinsam haben wir das glaube ich sehr ordentlich gelöst. Die Chancen stehen nun gut, dass wir das erste Zwischenziel, nämlich bis zur Weihnachtspause ganz oben mitzumischen, erreichen können

Kangaroo Geschäftsführer Johannes Dolpp: „Auch heute hatten wir wieder eine gute Zuschauerresonanz, die neue Halle wird auf jeden Fall angenommen. Der Komfort mit der Tribüne und dem Catering ist den Fans am Ende doch mehr wert als die frühere Atmosphäre „Osterfeldhölle“, das haben uns viele bestätigt. Nun hoffen wir, dass wir auch beim Freitagspieltag wieder viele Fans hier haben werden“.

pm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.