Kangaroos erwarten routinierte Ansbacher

(Foto: Mohamad Razi Bin Husin)
Zwei Mal binnen einer Woche darf die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen in der 1. Regionalliga Südost in eigener Halle antreten. Am Samstagabend empfängt man mit HAPA Ansbach einen direkten Verfolger (Spielbeginn 19.30 Uhr Sporthalle Stadtbergen) und am Freitag darauf geht es dann gegen den TSV Oberhaching. Natürlich wollen die Kangaroos in diesen Partien die Tabellenführung, die man sich letzte Woche mit dem Auswärtssieg in Breitengüßbach erobert hat, verteidigen.

Eine hochinteressante und spannende Partie dürfte auf die Zuschauer vor allem am Samstag gegen Ansbach zukommen. Denn die Mittelfranken haben den absoluten Topscorer der Liga in ihren Reihen. Sagenhafte 28 Punkte pro Partie erzielte der US-Amerikaner Nick Freer bisher, seinen Bestwert verzeichnete der 1,98 Meter große Forward, der auf viele Jahre Erst- und Zweitligaerfahrung zurückblicken kann, im Spiel gegen Herzogenaurach am 4. Spieltag, als er fast schon unglaubliche 45 Zähler markierte. Überraschend ist allerdings, dass Freer, der vor wenigen Tagen seinen 30. Geburtstag feiern durfte, sozusagen der Youngstar im Ansbacher Team ist, zumindest was die Leistungsträger der Franken betrifft. Denn Goran Petrovic (38), Nico Probst (34), Christian Imberi (33), Damian Dubienka (34) und vor allem der in Augsburg aus seiner Zeit beim TSV Haunstetten bestens bekannte Spielertrainer Dean Jenko, der selbst mit inzwischen 48 Jahren noch die Basketballstiefel schnürt, sind allesamt älter als Freer. Da sind die beiden im Sommer gekommenen anderen Neuzugänge Toni Donhauser (Herzogenaurach) und Nico Dilukila (Coburg) mit jeweils 27 Jahren schon fast Nachwuchsspieler – und würden im Altersranking der Leitershofer die Plätze zwei und drei belegen. Die Klasse der Ansbacher kennt BG-Coach Adnan Badnjevic trotzdem und macht diese sicher nicht am Altersdurchschnitt fest: „Es ist schon verrückt mit den Ansbachern. Jedes Jahr denke ich mir, dass die nächstes Jahr doch nicht mehr spielen, und dann kommen sie aufs Neue – allen voran mein alter Freund Goran Petrovic - und sind dieses Jahr gerade durch die neuen Spieler sogar noch wesentlich stärker als im Vorjahr“, so Badnjevic. In der Tat, erst am letzten Samstag hatten Jenko & Co. Titelfavorit Bayern München beim 91:93 am Rande einer Niederlage, und was der deutliche Sieg der Piranhas in Schwabing wert ist wissen die Leitershofer spätestens, seit sie gegen exakt diesen Gegner verloren haben.

Personell stehen den Kangaroos alle Spieler zur Verfügung. Co-Trainer Tommy Nadir: „Ich gehe davon aus, dass es dieses Mal ein richtig offensives Spiel wird, mit hohem Unterhaltungswert für die Zuschauer. Wir müssen schauen, dass wir von der ersten Minute an aufs Tempo drücken und die Intensität hoch halten, denn schon oft hat Ansbach dann mit seinen Routiniers gegen Ende eines Spieles einen Dreier nach dem anderen getroffen“, so Nadir. Nach nun vielen Trainingseinheiten hat sich die Mannschaft inzwischen auch auf das neue Terrain und die neuen Körbe eingestellt, nachdem man gegen Herzogenaurach ja sozusagen ohne Heimspielvorteil in die neue Stadtberger Sporthalle eingezogen war. Einlass für die Zuschauer ist am Samstag ab 18.30 Uhr.

Am Sonntag kommt es dann in der 2. Regionalliga Süd zum Lokalderby. Dann treffen die Young Kangaroos auf den TSV Schwaben Augsburg. Das Vorspiel bestreitet am Sonntag die U12 der BG gegen den TV Memmingen. Alle anderen LeitzershoferTeams spielen an diesem Wochenende auswärts.

Von pm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.