Zur 125 Jahr Feier der TSG Stadtbergen fand am 19.02.2017 die Bayerische Hallenmeisterschaft der U17-Junioren in der Stadtberger Sporthalle statt

  Stadtbergen: TSG Stadtbergen 1892 e.V. | Der SC Fürstenfeldbruck hat sich erstmals den Titel bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft der U17-Junioren gesichert. In einem dramatischen Finale gegen den ASV Neumarkt vor 420 Zuschauern in Stadtbergen fiel die Entscheidung nach zunächst torloser regulärer Spielzeit im Sechsmeterschießen. Während Kapitän Arman Shahidi Asl, Patrick Becker und Alexander Rupp für den SC sicher verwandelten, netzte für den ASV Neumarkt nur Jan Alder zum zwischenzeitlichen 1:1 ein - Endstand3:1 für den SC Fürstenfeldbruck. Dritter wurde die SpVgg Bayern Hof durch einen 7:2-Sieg gegen den FC Stern München. Sowohl der SC Fürstenfeldbruck als Bayerischer Hallenmeister als auch der ASV Neumarkt als Vizemeister haben sich für die Süddeutsche U17-Junioren-Futsalmeisterschaft am 5. März in Nördlingen qualifiziert. "Das ist ein riesengroßer Erfolg für uns. Ich würde ja jetzt sagen, dass das heute der krönende Abschluss einer tollen Hallensaison war. Aber jetzt geht es ja noch bei der Süddeutschen Meisterschaft für uns weiter. Wir wussten, dass wir eine gute Mannschaft sind und eine Chance haben. Natürlich waren wir kein Favorit, aber wir wollten schon etwas reißen. Ich bin stolz auf die Jungs, dass sie heute so tollen Futsal gespielt und die Chance am Schopf gepackt haben", freute sich Fürstenfeldbrucks Trainer Thomas Hartl über den Premierentitel des Klubs.
Die Zuschauer bekamen einen kompletten Tag bayerische Top-Nachwuchstalente und spektakuläre Spiele zusehen, in einer Stadtberger Sporthalle, die von allen Anwesenden in den höchsten Tönen gelobt wurde. In einer ganz im BFV-blaugeschmückten Sporthalle, ging ein großes Lob auch an die ausrichtende Fußballabteilung der TSG Stadtbergen um Abteilungsleiterin Anette Baer und Jugendleiter Werner Schlosser für die hervorragende Organisation der Veranstaltung und mit Jeton Jasharovski und Daniel Rosenberger konnten sich auch 2 Schiedsrichter der TSG Stadtbergen als Spielleiter auszeichnen.
Beeindruckend war die Leistung der sogenannten "Kleinen" gegen die drei qualifizierten Junioren-Bundesligisten, für die allesamt bereits nach der Vorrunde Schluss war. Der TSV 1860 München landete auf Rang fünf, der FC Augsburg auf Rang sieben und die SpVgg Unterhaching sogar nur auf dem elften Platz. "Das war heute eine tolle Veranstaltung. Das Niveau war sehr ausgeglichen. Das hat man ja schon an den knappen Ergebnissen in der Vorrunde gesehen. Gleichzeitig war es sehr fair und auch die Schiedsrichter haben einen guten Job gemacht. Das war heute wieder einmal tolle Werbung für den Jugend-Futsal in Bayern. Und in der Halle ist der Futsal endgültig angekommen. Mein herzlicher Glückwunsch geht natürlich an den SC Fürstenfeldbruck", erklärte Verbands-Jugendleiter Karl-Heinz Wilhelm. (aba)

Endstand der Bayerischen Hallenmeisterschaft der U17-Junioren 2017:

1. SC Fürstenfeldbruck
2. ASV Neumarkt
3. SpVgg Bayern Hof
4. FC Stern München
5. TSV 1860 München
6. SpVgg Ansbach
7. FC Augsburg
8. FC 07 Memmingen
9. SpVgg GW Deggendorf
10. FT Schweinfurt
11. SpVgg Unterhaching
12. SpVgg SV Weiden

Bild 1175: BFV-Verbandsjugendausschußmitglied Wilhelm Klostermair, Jugendleiter Werner Schlosser TSG Stadtbergen, 2. Vorstand Alexander Götz TSG Stadtbergen, 1. Abteilungsleiterin Anette Baer TSG Stadtbergen, 2. Abteilungsleiter Stefan Burgermeister TSG Stadtbergen, BFV-Verbandsjugendleiter Karl-Heinz Wilhelm
Bild _092056: Mannschaften beim Aufwärmen
Bild_124425: Stadtberger Sporthalle
Bild_192919: li. BFV-Verbandsjugendleiter Karl-Heinz Wilhelm, Sieger SC Fürstenfeldbruck, re. Roland Krammer (bfv), BFV-Verbandsjugendausschußmitglied Wilhelm Klostermair, kniend Bürgermeister Paulus Metz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.