Freinacht

Als Freinacht, auch Hexennacht, wird heutzutage mitunter im südlichen deutschsprachigen Raum die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai bezeichnet. Sie wird von Jugendlichen gerne genutzt, um den Maibaum anliegender Gemeinden zu stehlen oder Gartentüren auszuhängen und zum Maibaum zu tragen.

Seit den 1980er Jahren, wahrscheinlich schon früher, wird die Freinacht auch vermehrt zu allerlei Streichen, den Maischerzen, genutzt: Beliebt ist dabei zum Beispiel das Einwickeln von PKW mit Toilettenpapier, das Besprühen von Türklinken und Autos mit Rasierschaum, das Verstecken von Dingen oder das "Verziehen" von Gegenständen, die dann am Maibaum abgelegt werden.
1 Bild

Geschmackloser Streich und gefährliche Verkehrsbehinderung durch drei Jugendliche in der Freinacht

StadtZeitung Redaktion
StadtZeitung Redaktion | Steindorf | am 05.05.2017 | 71 mal gelesen

Drei Jugendliche gerieten unter Verdacht, eine Christus-Figur in einem Busch entsorgt zu haben und mehrere Bretter und einen Baumstamm quer auf einer Strasse platziert zu haben. Das Brauchtum der Freinacht haben drei Jugendliche aus Steindorf nicht verstanden und maßlos übertrieben, weshalb nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen sie ermittelt wird. Lungern...

1 Bild

Freinacht in den Westlichen Wäldern: Polizei meldet "Scherze" und einen Verletzten

StadtZeitung Redaktion
StadtZeitung Redaktion | Diedorf | am 02.05.2017 | 135 mal gelesen

Im Rahmen der Freinacht meldet die Polizeiinspektion Zusmarshausen mehrere Vorfälle. Mit dabei: Ruhestörung, betrunkene "Polizeibeamte" und abmontierte Ortsschilder. Drei Männer konnten außerdem ihre "Maiele" nicht aufstellen. In Fischach wurde gegen 23.30 Uhr eine Gruppe Jugendlicher gemeldet, die auf dem Parkplatz des REWE lärmen würde. Außerdem würden sie versuchen die Schachtabdeckungen von Kellerschächten zu...

1 Bild

Brauchtum rund um den 1. Mai: Ankündigung der Friedberger Polizei zur Freinacht

StadtZeitung Redaktion
StadtZeitung Redaktion | Friedberg | am 28.04.2017 | 90 mal gelesen

"Wir möchten schon heute darauf hinweisen, dass in der Nacht zum 1. Mai in einigen Gemeinden der Freinachts-Brauch, meist durch die Dorfjugend, betrieben wird", beginnt die Friedberger Polizei - und erklärt, was sie dulden kann und was nicht. Brauchtum und Spaß haben dort ihre Grenzen, wo die Grundrechte anderer verletzt werden. Die Polizei ist hier kein Spielverderber und solange Gegenstände „verzogen“ und vom Eigentümer...

1 Bild

Betrunkener zahlt Taxifahrt nicht und randaliert in Sparkasse

StadtZeitung Redaktion
StadtZeitung Redaktion | Augsburg - City | am 03.05.2016 | 61 mal gelesen

Wie die Polizei jetzt mitteilte, wurde in den Morgenstunden des 1. Mai ein Taxifahrgast aggressiv. Der erheblich betrunkene 24-Jährige ließ sich mit einem Taxi von Augsburg nach Untermeitingen zur Sparkasse fahren. Dort entfernte er sich dann ohne zu bezahlen. Mit Hilfe eines Zeugen und des Taxifahrers konnte die Polizei den Gesuchten schließlich im Vorraum der Sparkasse antreffen - und noch rechtzeitig verhindern, dass...