Rechte Parolen auf Thierhaupter Asylheim-Baustelle

In Thierhaupten wird derzeit eine Flüchtlingsunterkunft errichtet. Dort wurden am Mittwoch fremdenfeindliche Schmierereien entdeckt. Auch ein Abflussrohr wurde beschädigt.

An der Baustelle für die neue Asylunterkunft am Unteren Stein in Thierhaupten war am Dienstag ein Betonfundament gegossen worden. Am Mittwoch stellte der Bauleiter fest, dass in den Beton fremdenfeindliche Parolen gezeichnet worden waren. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

"Wir nehmen das Ernst", sagt Klaus Weishaupt von der Polizei Gersthofen auf Nachfrage, auch wenn, so betont er, "Thierhaupten kein Schwerpunkt" rechtsgerichteter Kriminalität sei.

Klar sei jedoch, dass der oder die Täter am Dienstagabend gezielt die Baustelle aufgesucht haben, um die Parolen in den noch frischen Beton zu schreiben. So stand dort am nächsten Morgen etwa "Ausländer raus".

Der weit gravierendere Sachschaden sei laut Weishaupt jedoch an einem Abflussrohr entstanden. Das Rohr ist mit Steinen verstopft worden. "Wenn's dumm läuft, muss man das in Beton gegossene Rohr wieder ausgraben und neu verlegen", sagt Weishaupt. Durch diese Aktion der bislang unbekannten Täter entstand laut Polizei ein Schaden in Höhe von 3000 Euro. (lib)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.