Neues Musical im Klosterhof

Nach 2012 wird die Thierhauptener Jugendgruppe "Cadillac 'n' Petticoats" im kommenden Jahr wieder mit einem schwungvollen Musical begeistern. Foto: Claus Braun


Schwungvoll wird es zugehen, wenn nach fünf Jahren die Thierhauptener Jugend kommendes Jahr wieder ein neues, eigenes Musical zur Aufführung bringen. Dabei werden rund 80 Personen mitwirken.

Im August des Jahres 2012 sorgen Maggy, Lew, Mummy, Granny, Aunty, Stacy & Co. für perfekte Shows mit unter die Haut gehenden Songs, rockigen Hits, flotten Tänzen und bunter Kostümvielfalt. An vier Abenden verwandeln die Jugendlichen mit dem Musical "Cadillac'n` Petticoats" das große überdachte Zelt im Innenhof des Klosterhofes zu einer kulturellen und gesellschaftlichen Hochburg. Über 2.000 Gäste wurden damals gezählt, die sich nun auf ein neues Musicalprojekt freuen dürfen.

Über drei Jahre hat es gedauert, bis die Thierhaupterin Nadine Ludl neben ihrem Lehramtsstudium mit "School Stories" ihr zweites Musical geschrieben hat. Nötig dazu waren neben zahllosen Recherchen, dem Schreiben einzelner Dialoge oder dem Erstellen von Liederdatenbanken vor allem Geduld und ein langer Atem. Die reine Schreibarbeit für das neue Musical mit 29 neuen Songs aus Rock und Pop dauerte nur zwei Wochen, versucht sie ihren immensen Aufwand zu relativieren.

Viel Aufwand, Zeit und Mühe steht den "Machern" aber noch ins Haus. Dabei kann die Jugendgruppe "Cadillac'n` Petticoats" auf den festen Kern aus dem Team des Jahres 2012 zurückgreifen. Neben Nadine Ludl sind Anja Schuster (Kasse & Sponsoring) und Ulrike Feiger als Hauptorganisatorinnen tätig. Martin Fendt übernimmt auch dieses Mal wieder die musikalische Leitung, während Benedikt Schreier Regie führt. Neu für den Technikbereich wurden Nils Hofmann und Max Glink engagiert.

Mittlerweile sind alle Rollen besetzt und die Probenarbeiten laufen auf Hochtouren. Neu an der derzeitigen Produktion ist auch die Zusammenarbeit mit zwei professionellen Choreographen aus Donauwörth. Mit ihnen trainieren fast 40 Tänzer für das neue Musical. "Noch gar nicht mit eingerechnet sind hierbei die Personen hinter der Bühne, die Gesichter schminken, Haare frisieren, beim Umkleiden helfen, die Scheinwerfer bedienen oder fotografieren", sagt Ludl. Ein Problem stellt derzeit die bislang vergebliche Suche nach einem erfahrenden Bassisten und einem Pianisten dar, sowie der Fakt, dass noch mehr Männer zwischen 15 und 20 Jahren oder sogar noch älter benötigt werden.

In schon fast waghalsige Dimensionen bewegt sich auch der finanzielle Rahmen für das Gesamtprojekt. Rund 50 000 Euro sind bislang veranschlagt, wobei der größte Teil für die Technik benötigt werden wird. "Dazu brauchen wir mindestens 2300 Zuschauer", rechnet Martin Fendt. Er hofft, dass auch dieses Projekt wieder großen Zuspruch von Gästen aus Nah und Fern finden wird.

Der vollen Unterstützung von Bürgermeister Anton Brugger und des Marktgemeinderates können sich die Jugendlichen auf alle Fälle gewiss sein. So hat Brugger nicht nur die Schirmherrschaft übernommen, sondern den Jugendlichen das alte Feuerwehrhaus am Marktplatz für ihre Zwecke zur Verfügung gestellt und einen spürbaren Finanzzuschuss genehmigt. Das herausragende Jugendprojekt fördert die Kreativität und den Gemeinschaftssinn der Jugendlichen, stellte Brugger bei der Übernahme der Schirmherrschaft klar. "Ich spüre große Begeisterung für dieses Projekt und ich bin froh, dass ich dabei sein darf", so das Gemeindeoberhaupt.

Das Musical-Stück "School Stories" selbst gibt den Blick auf zwei Lehrer frei, die den Zuschauer nicht nur durch den normalen Schulalltag, sondern auch durch ihr eigenes Seelenleben begleiten. Rund drei Stunden wird der Musical-Abend im kommenden Jahr dauern.

Das Musical "School Stories" wird vom 3. bis 6. August 2017 an vier Abenden im Innenhof des Klosters Thierhaupten aufgeführt.

Wer noch gerne am Projekt mitwirken möchte, kann sich gerne mit Nadine Ludl (Elanor-L@t-online.de) in Verbindung setzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.