Deutscher Titel im Bogenschießen geht erneut nach Thierhaupten

Johannes Maier in Aktion im Gold-Finale (Foto: Björn Rudner)
 
Johannes Maier bei der Siegerehrung

Bogenschießen: Johannes Maier neuer Deutscher Meister der Junioren

München/Thierhaupten
Erneut machen die Bogenschützen des Schützenvereins „Edelweiß“ Thierhaupten von sich reden. Johannes Maier, der bereits in den letzten Wochen mehrfach durch gute Leistungen aufgefallen war, konnte sich nun auch bei den nationalen Meisterschaften gegen seine Kon-trahenten aus der Juniorenklasse durchsetzen und gewann den begehrten Titel des Deut-schen Meisters. Es ist dies nun schon seine zweite „Goldene“ nach seinem Sieg in der Ju-gendklasse im Jahre 2013.
In diesem Jahr trafen sich die bundesdeutschen Bogenschützen in München-Moosach um ihre Meister zu ermitteln. In der Juniorenklasse, in der Johannes Maier startet, müssen hierzu zuerst in einer Qualifikationsrunde 2x 36 Pfeile auf 70 Meter geschossen werden. Die besten 16 des Rankings treffen dann in Finalrunden im Ko-System aufeinander. Jedes Final-Match besteht aus maximal 5 Sätzen zu je 3 Pfeilen, der Sieger eines Satzes erhält 2 Punkte, bei Ringgleichheit bekommt jeder Sportler 1 Punkt. Es gewinnt der Athlet, der zuerst mindestens 6 Punkte erreicht; steht es nach 5 Sätzen unentschieden, so wird mit einem einzigen Pfeil gestochen. Der Schütze, dessen Pfeil dann am nächsten zum Scheibenzentrum steckt, ge-winnt das Match.
Die Qualifikationsrunde beendete Johannes Maier auf dem 4. Platz mit 635 Ringen, womit er jedoch sichtlich unzufrieden war, hatte er in der jüngeren Vergangenheit doch bereits wesent-lich höhere Ergebnisse erzielt. Aber noch war ja nichts verloren, es galt, sich für die anschlie-ßenden Finalrunden neu zu motivieren und das Vergangene hinter sich zu lassen. Und DAS gelang auch vortrefflich.
Wie ausgewechselt stand der 20-jährige Maschinenbau-Student am frühen Nachmittag wie-der an der Schießlinie und drehte in den folgenden Finalrunden so richtig auf. Im 1/8-Finale schickte er Jakob Weiß aus Berlin mit 6:2 souverän auf die Zuschauerränge. Im anschlie-ßenden 1/4-Finale wartete mit Yannic Heinkel aus Crailsheim der erste "große Fisch", doch trotz einigem Widerstand musste auch dieser mit 6:4 seine Koffer packen. Im Halbfinale kam dann der nächste Nationalkader-Kollege von Johannes Maier, Christoph Breitbach aus Bonn, an die Reihe: das anfänglich ausgeglichene Match konnte Maier am Ende doch klar mit 7:3 für sich entscheiden - das bedeutete den Einzug ins Goldfinale!
Alle Medaillen-Finals wurden bei dieser Deutschen Meisterschaft erstmals in einer eigens da-für aufgebauten Finalarena ausgetragen - ein absolutes Highlight und Adrenalin pur für die Athleten! Den Ausrichter dieser Deutschen Meisterschaft, der Post SV München, hatte die Wettkampfstätte perfekt hergerichtet und so stand spannenden Medaillen-Finals nichts mehr im Wege.
So kam es zum großen Showdown zwischen Johannes Maier und Carlo Schmitz aus Duis-burg, der in der vergangenen Saison sogar "Top-Team-Rio"-Status hatte. Ungefähr 200 Zu-schauer verfolgten dieses hochspannende Finale, bei dem der junge Thierhauptener mit gro-ßer Coolness Pfeil um Pfeil ins Gold schoss. Am Ende stand es hochverdient 7:1 für Johan-nes Maier, der freudestrahlend die vielfältigen Glückwünsche entgegennahm und sich nach einem kräftezehrenden Wettkampf verdient die Goldmedaille umhängen ließ. Nun geht es für Maier erst einmal in eine mehrwöchige Pause, um sich dann im Winter den Herausforderun-gen der Erwachsenen-Nationalmannschaft zu stellen und nach dem Aufstieg in die Schüt-zenklasse auch dort ein gehöriges Wörtchen mitzureden.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.