Edelweiß Thierhaupten: Bayerische Meisterschaft im Bogenschießen Halle

Johannes Maier und Katharina Wengenmayr
 
Johannes Maier schoß mit 580 Ringen das höchste Ergebnis dieser Meisterschaft über alle Klassen der Disziplin "Recurve" (Foto: Bayerischer Sportschützenbund e.V., www.bssb.de)
Garching bei München: Olympia-Schießanlage | Am 6. und 7. Februar fand auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück die Bayerische Hallenmeisterschaft im Bogenschießen statt. Für 528 Bogensportler aus dem gesamten Freistaat hieß es, das im Training Gelernte in die Tat umzusetzen und einen der begehrten bayerischen Titel zu ergattern.

Auch vom Schützenverein „Edelweiß“ Thierhaupten konnten sich hierfür wieder drei Nachwuchssportler qualifizieren: Katharina Wengenmayr, die noch in der Schülerklasse A startet, sowie Johannes Maier und Andreas Mayr, beide Mitglied der Junioren-Nationalmannschaft. In allen Klassen sind jeweils 2 Durchgänge mit je 30 Pfeilen auf eine Entfernung von 18 Metern zu schießen, die maximal erreichbare Ringzahl beträgt 600 Ringe.

Für Katharina Wengenmayr war es erst die zweite „Bayerische“ und so begann sie den Wettkampf auch entsprechend nervös. Mit 234 Ringen blieb sie im ersten Durchgang etwas hinter ihren eigenen Erwartungen zurück, in der zweiten Runde steigerte sie sich jedoch kontinuierlich und wurde mit guten 254 Ringen belohnt. 488 Ringe bedeuteten in der Endabrechnung immerhin noch einen akzeptablen 13. Platz, wenngleich diese Ringzahl leider nicht für eine Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft ausreichte.


Ganz anders verlief der Wettkampf bei den Junioren. Beinahe erwartungsgemäß setzte sich Johannes Maier ab dem ersten geschossenen Pfeil an die Spitze des 17-köpfigen Junioren-Teilnehmerfeldes und gab die Führung bis zum Schluss auch nicht mehr ab. Zur Halbzeit lag er bereits mit 9 Ringen vorne, bis zum Ende vergrößerte er den Abstand sogar auf stolze 19 Ringe. Präzise wie ein Uhrwerk schoss er seine Pfeile ins Ziel, erreichte in beiden Durchgängen jeweils erstklassige 290 Ringe und wurde nach einem dreieinhalbstündigen Wettkampf verdient neuer Bayerischer Meister der Junioren. Das Endergebnis von 580 Ringen war zugleich das höchste bei dieser Meisterschaft geschossene Ergebnis über alle Klassen in der Disziplin „Recurve“.

Andreas Mayr, der aufgrund eines gleichzeitig stattfindenden Bundesligakampfes nicht direkt an der Bayerischen Meisterschaft teilnehmen konnte, qualifizierte sich über ein sogenanntes „Vorschießergebnis“ direkt für die Deutsche Meisterschaft, die am ersten Märzwochenende in Bad Segeberg ganz im Norden Deutschlands stattfinden wird.

Qualifikation zur Weltmeisterschaft im Olympiajahr für Johannes Maier


Gerade einmal eine Woche vor der Bayerischen Meisterschaft nahmen Johannes Maier und Andreas Mayr in Kienbaum (bei Berlin) am Ausscheidungswettkampf zur Hallen-Weltmeisterschaft teil, die vom 1. bis 6. März in Ankara (Türkei) zeitgleich zur Deutschen Meisterschaft stattfinden wird. Während es für Andreas leider nicht ganz zur Qualifikation reichte, konnte sich Johannes gegen seine Kontrahenten aus der Nationalmannschaft durchsetzen und eines der heiß begehrten WM-Tickets ergattern. Johannes Maier ist damit einer von 3 deutschen Junioren, die bei diesem weltweit höchsten Wettkampf dieser Hallensaison die deutschen Farben in Ankara vertreten dürfen.

Die Qualifikation zur kommenden Hallen-WM im Olympiajahr ist der bislang größte Erfolg des 20-jährigen Johannes Maier, der sich voll und ganz dem Bogensport verschrieben hat. Viele Stunden hartes Training jede Woche werden nun belohnt und so sieht er hochmotiviert einem spannenden und erlebnisreichen Saison-Höhepunkt entgegen.

Beide Thierhauptener Bogensportler, sowohl Johannes Maier bei der Weltmeisterschaft als auch Andreas Mayr bei der Deutschen Meisterschaft, wollen nun bei ihren jeweils letzten Wettkämpfen in der Halle noch einmal alles geben und versuchen, bei den Medaillenvergaben ein gehöriges Wörtchen mitzureden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.