Ungewöhnlicher Unfall in Treuchtlingen: Umkippendes Paket verletzt zwei Personen

Zwei Notärzte mussten sich nach dem Paket-Unfall um die Verletzten kümmern. (Foto: Symbolbild)
Eine Paketauslieferung kann wohl doch einige Tücken bergen: dabei kam es am Mittwoch zu einem Unfall in Treuchtlingen, der einen größeren Rettungseinsatz nach sich zog und bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein 51-jähriger Paketzusteller wollte ein größeres, circa 250 Kilogramm schweres, Paket zustellen. Hierbei lud er das hoch verpackte Packet auf einen Transporthubwagen, eine sogenannte „Ameise“, und wollte das Gefährt zusammen mit der Empfängerin eine steile Zufahrt zum Wohnhaus hinunter transportieren.

Dabei missachtete der Paketzusteller allerdings die Gesetzmäßigkeiten der Physik, lief vor dem Hubwagen und glaubte, das Gefährt mit Druckkraft halten zu können. Dies gelang ihm aber nicht: Die „Ameise“ nahm Fahrt auf und verkantete sich dabei, wodurch die Ladung kippte und die 44 Jahre alte Empfängerin des Paketes und den 51 Jahre alten Paketzusteller verletzte.

Beide Verletzten wurden mit Verdacht auf Frakturen und Prellungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Gunzenhausen eingeliefert. Beim Rettungseinsatz vor Ort befanden sich zwei Notärzte und vier Sanitätsfahrzeuge. Gegen den Paketzusteller wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.