Wieder Opfer wegen Kohlenmonoxidvergiftung zu beklagen

Wieder sind Anfang 2017 viele Opfer wegen Kohlenmonoxid zu Opfer gefallen. Leider hat es nun auch Würzburg getroffen. Es wurde eine Geburtstagsfeier in einer Gartenlaube vollzogen. Doch wurde leider unsachgemäß ein benzinbetriebener Heizlüfter im Haus benutzt. Tragisch ist hier, dass der Besitzer des Gartenhauses, Tochter und Sohn verloren hat.

Kein Dauerwohnrecht in Gartenlauben

Nicht umsonst in den meisten Gartenlauben ein Dauerwohnrecht gerade in Herbst und Winter untersagt. Die Wohnungen sind nicht mit einer ungefährlichen Heizquelle versehen. Doch genau das wird immer wieder von den Pächtern ignoriert. Die Folgen für die Missachtung können, wie nun gesehen haben, sehr tragisch sein.

Zigaretten oft auch Schuld

Immer noch ist es ein Tabu, dass im Bett nicht geraucht wird. Viele Raucher schlafen im Bett ein und vergessen die Zigarette auszumachen. Auch hier kann ein Schwelbrand entstehen. Inzwischen hat die Zigarettenindustrie nachgerüstet. Nach einer gewissen Zeit müssen neue Zigaretten von alleine ausgehen, sofern an ihnen nicht „gezogen wird. So sollen Brände und Opfer von Bränden vermieden werden. Auch gibt es nun in fast allen Bundesländern eine Pflicht zum Einbau für Brandmeldern in Neu-und Altbau.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.