Bundesverdienstkreuz am Bande für Kreisrat und 2. Bürgermeister Richard Zäh

Herausragendes Engagement in vielen verschiedenen Funktionen und Bereichen wird in hohem Maße anerkannt: Richard Zäh erhielt aus den Händen von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann das Bundesverdienstkreuz am Bande. (Foto: Bürgermeister- und Presseamt der Stadt Erlangen)

Hohe Anerkennung des Bundespräsidenten für Verdienste um das Gemeinwohl.

Der Dietfurter Kreisrat und 2. Bürgermeister Richard Zäh erhielt am Mittwoch, den 20. Dezember 2017 im Rathaus Erlangen das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Überreicht hat es Bayerns In-nenminister Joachim Herrmann. Mit dabei waren seine Familie, Landrat Gerhard Wä-gemann, Bundestagsabgeordneter Artur Auernhammer, Landtagsabgeordneter Ma-nuel Westphal und Altbürgermeister Wolfgang Herrmann.

„Wir freuen uns sehr, dass die gemeinsamen Bemühungen für diese hohe Auszeichnung erfolgreich waren und damit das teils jahrzehntelange Engagement von Richard Zäh vom Bundespräsidenten gewürdigt wird.“, so Landrat Gerhard Wägemann, der auch Vorschlagender für diese Ehrung war. Anregung für diese Ehrung war Herr Wolfgang Herrmann.

Der 70-jährige Treuchtlinger engagiert sich seit fast fünfeinhalb Jahrzehnten in ört-lichen Vereinen, Verbänden und in der kommunalen Politik. Von 1963 bis 1994 war er Mitglied im Posaunenchor Dietfurt und verwaltete von 1970 bis 2008 als Kassier die Finanzen der Freiwilligen Feuerwehr Dietfurt. Über zwei Jahrzehnte war er Mit-glied des Kirchenvorstandes Dietfurt. Weiterhin war er von 1978 bis 2015 Mitglied des Aufsichtsrates der „Raiffeisenbank Weißenburg eG“ bzw. „Raiffeisenbank Wei-ßenburg-Gunzenhausen eG“ und war während dieser Zeit 15 Jahre Aufsichtsrats-vorsitzender. In seiner fast vier Jahrzehnte andauernden Amtszeit fusionierten die örtlichen Raiffeisenbanken zur „Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen eG“, für die er sich sehr einsetzte. Damit nicht genug, war er auch ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht Ansbach und daneben viele Jahre Mitglied im örtlichen Gar-tenbauverein und in der Karnevalsgesellschaft Treuchtlingen. Außerdem war er Mitglied des Verbandsrates des „Zweckverbandes zur Wasserversorgung Gruppe links der Altmühl“.

Sein kommunalpolitisches Engagement begann 1978. Als Mitglied des Stadtrates war er dritter Bürgermeister und ist seit 2002 zweiter Bürgermeister von Treuchtlin-gen und ebenso Ortssprecher des Stadtteiles Dietfurt. Seit 1984 ist er Mitglied des Kreistages im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Bis heute wirkt er insbesondere als Mitglied des Umweltausschusses mit hohem Fach- und Sachverstand und Praxisnähe an den vielfältigen Fragestellungen des Umwelt- und Naturschutzes, des Klimaschutzes und der Abfallwirtschaft mit.

Als Fürsprecher der Landwirtschaft ist er stets um einen Ausgleich zwischen den Belangen des Naturschutzes und der Landwirtschaft bemüht. Sein Wissen und sei-ne Erfahrung bringt er auch im Bayerischen Bauernverband ein, wo er seit 1977 Ortsobmann ist. Zusätzlich engagierte er sich im Verband auf Kreisebene von 1987 bis 2007 als Mitglied des Kreisvorstandes und Kreisberatungsausschusses. Für seine Verdienste erhielt er das Silberne Verbandsabzeichen des Verbandes landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen Bayern und wurde mit der Silbernen Ehrennadel des Bayerischen Bauernverbandes ausgezeichnet.

Im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen haben seit 1994 über 35 Personen das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen bekommen.

Der Verdienstorden wird an in- und ausländische Bürgerinnen und Bürger für politi-sche, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie darüber hinaus für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, wie zum Beispiel im sozialen und karitativen Bereich. Er ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Leistungen verliehen sowie darüber hinaus für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, wie zum Beispiel im sozialen und karitativen Bereich. Er ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.