Konzert mit dem Duo Brasil Antigo im Kulturzentrum Altes Forsthaus

Immer im Januar ist Konzert-Zeit im Kulturzentrum Altes Forsthaus in Treuchtlingen, zu der alle Musikliebhaber von Klängen anderer Kulturen eingeladen sind. So sind am 19. Januar 2018 Stefan Koschitzki und Fabiano Pereira, mit ihrem Album „Brasil Antigo“, von dem sich der Name des Duos ableitet, ab 19 Uhr 30 zu hören.

Ein brasilianisches Sprichwort sagt: „ Halte Dich an die Guten und Du wirst einer der ihnen sein“.Auf der Suche nach Inspiration stießen die beiden Ausnahmemusiker Stefan Koschitzki und Fabiano Pereira während ihres Studiums auf den brasilianischen Musikstil Choro, der nach seiner Geburt in den 1870er Jahren in Rio de Janeiro die Salons und Bars Brasiliens eroberte. Ohne Tondokumente und lediglich durch Noten und mündliche Überlieferung bildete sich schon in dieser Zeit ein populärer Musikstil, der bis heute nachwirkt. Die Guten dieser Zeit waren Musiker wie Pixinguinha, Luz Americano, Jakob do Bandolim oder Waldir Azevedo, in deren Tradition Koschitzki und Pereira die traditionellen Klänge neu aufleben lassen.


Das Konzert, bei dem das Album „Brasil Antigo“ zu hören ist, lädt seine Gäste zum gemeinsamen Entdecken dieser zwischenzeitlich verlorenen Musik ein. Auch wenn Choro mit „Weinende Musik“ übersetzt werden kann, ist es doch das positive brasilianische Lebensgefühl, das aus den Kompositionen des Duos herausklingt. Im Zusammenspiel zwischen Gitarre und Klarinette/ Flöte findet sich der für die brasilianische Musik typische Dialog von Virtuosität und Melancholie.

Im Jahr 2018 klingt die traditionelle Musik Brasiliens durch“ Koschitzki/Pereira“ aktuell und lebendig. Der Begriff „Weltmusik“ passt hier insofern, dass auch die knapp 150 Jahre alten Traditionen der Klänge von den Stränden Ipanemas und der Copacabana hier und heute Relevanz haben. Es ist außergewöhnlich, dass zwei junge deutsche Musiker den Schritt zurück nicht nur bis zum Bossa Nova gehen, sondern noch früher ansetzen – und trotzdem hochaktuell und frisch klingen.

„Brasil Antigo“ ist ein Album mit internationalem Flair und einer großen Leichtigkeit. Nie war es so einfach, an musikalischer Historie Freude zu empfinden.

Zu diesem außergewöhnlichen Konzert lädt der „So fremd? – So nah? Verein für Interkulturelle Begegnung e.V.“ Freunde von außergewöhnlichen Klängen und fremdem Musikstil ein. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.