"Emotionale Überreaktion" führt zu Notarzt-Einsatz bei Cola-Party in Ustersbach

Sechs Mädchen haben am Freitagabend einen Notarzt-Einsatz in Ustersbach ausgelöst. (Foto: Symbolbild)

Ein Gerücht hat wohl zu einem größeren Notarzt- und Polizeieinsatz bei der Cola-Party in Ustersbach am Freitagabend geführt. Sechs Mädchen im Alter von zwölf bis 15 Jahren klagten gegen 21.50 Uhr plötzlich über Übelkeit und hyperventilierten.

Da bei der Cola-Party jedoch überhaupt kein Alkohol ausgeschenkt werden darf, konnten diese Symptome nicht auf einen übermäßigen Alkoholkonsum zurückgeführt werden. Letztlich stellte sich heraus, dass wohl schon im Vorfeld ein Gerücht kursierte: es sei geplant, den Mädchen Schlaftabletten in die Getränke zu mischen - diese Vermutung war wohl Grund für die Klagen über Unwohlsein.

Da der hinzugerufene Notarzt bei keinem der Mädchen Anzeichen für die Aufnahme irgendwelcher Drogen oder Medikamente feststellte geht dieser von einer altersbedingten emotionalen Überreaktion aufgrund des vorgenannten Gerüchtes aus. Keines der Mädchen musste zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden, schließt die Polizei in ihrem Bericht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.