Bienen, Enten und Ameisen beim Gartenfest in St. Fridolin

Pfarrer Jürgen Stahl sparte bei der Einweihung des neuen Gartens nicht mit Weihwasser. Die Leiterin des Kindergartens St. Fridolin Antje Kollarsch (rechts) freute sich über den Segen. Foto: Markus Höck

Ein tierisches Vergnügen haben die Kinder des Kindergartens St. Fridolin Ustersbach den Gästen beim Garteneinweihungsfest bereitet. In einer eigenen Version des Märchens "Die Bienenkönigin" bewiesen die Kinder ihr musikalisches und schauspielerisches Talent.

Nachdem der erste Termin für das Fest aufgrund der schlechten Wetterprognose abgesagt werden musste, hatte Petrus am Ausweichtermin ein Einsehen und die Aufführung des Märchens fand am 4. Mai bei perfektem Wetter im neuen Garten statt.

In seinem Grußwort bedankte sich Bürgermeister Max Stumböck beim Kindergarten-Team für die gute Arbeit und er dankte alle Bürgern, die "mit ihren Steuern ermöglichen, dass wir solche Projekte verwirklichen können".
Der neugestaltete Garten ist großzügig ausgestattet und lässt keinen Wunsch offen: In einer "Garage" finden Bobbycars und Dreiräder Unterschlupf, die große Schaukelanlage samt Rutsche und Klettergerüst macht jedem Vergnügungspark Konkurrenz und auf der großen Wippe entdeckten einige der älteren Festbesucher das Kind in sich.
Überhaupt war es ein großes Vergnügen, den Kindern dabei zuzusehen und zuzuhören, wie sie in die Rollen von Ameisen, Enten und Bienen schlüpften. Mit großem Aufwand hatte das Team das Theaterstück eingeübt, Kostüme gebastelt und Lieder umgeschrieben. Als Bühne diente natürlich der neue Garten: So verwandelte sich der Pavillon kurzerhand in ein Schloss und dank einer blauen Plastikplane hatten die Enten einen Teich zum Plantschen.
Nach dem Theater ging es an den eigentlichen Grund des Festes: Pfarrer Jürgen Stahl erbat den Segen Gottes für die neue Grünanlage und sparte dabei nicht mit Weihwasser.

Bei Kaffee und Kuchen, gespendet von fleißigen Eltern, hatten die großen und kleinen Festgäste die Möglichkeit, an Spielstationen auf Entenjagd zu gehen, Ameisen zu beobachten oder Tierfiguren aus Holz zu bemalen. Die Holzplatten dafür hatte die Firma Toom in Krumbach gespendet. Die Figuren hängen nun am Zaun des Kindergartens als bleibende Erinnerung an das Fest.

Zum Gelingen der Feier trugen nicht zuletzt die Spenden der Brauerei Ustersbach bei, die kostenlos Bierzeltgarnituren und Kühlschränke zur Verfügung gestellt hatte. Die Firma Eger & Partner, die die Gartengestaltung übernahm, schenkte dem Kiga schließlich acht Kübel voll Straßenmalkreiden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.