Laternenzug in Ustersbach: Teilen wie der heilige Martin

Mit ihren selbstgebastelten Laternen nahmen die Kinder der Kita St. Fridolin am Martinsumzug in Ustersbach teil. (Foto: Claudia Dieminger)

Beim Martinsumzug am Mittwoch vergangener Woche haben auch die Kinder der katholischen Kindertagesstätte St. Fridolin mitgewirkt. Gemeinsam mit der Pfarrei und dem Marienheim Baschenegg hatte die Kita die Organisation übernommen.

Schon beim Treffpunkt am Sportplatz bewiesen die Kinder ihre Sangeskünste mit dem Lied „Wie Sankt Martin will ich werden“.

Von dort aus ging es nach der Segnung der Laternen durch Diakon Stefan Siegel weiter zur Zwischenstation am Wegkreuz. Dort wurde wieder kräftig gesungen. Für die Begleitung auf der „Quetschkommode“ sorgte Bürgermeister Max Stumböck persönlich.

Eine Geschichte erklärte dann, was es mit der Nächstenliebe auf sich hat: Erik möchte wie St. Martin sein und teilt sein Taschengeld mit dem Bettler. Im Anschluss machte sich der Laternenzug auf zum Marienheim Baschenegg. Diakon Siegel segnete die Martinsbrote, die wieder fleißige Eltern gebacken hatten. Nach den Fürbitten klang der Abend gemütlich aus bei Punsch und Würstchen vom Schwenkgrill.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.