Werner Moser bestätigt

Werner Brost (rechts)vom Kreisverband nahm die Ehrungen beim Kameraden- und Soldatenverein Villenbach vor. Bürgermeister Werner Filbrich und Vereinsvorsitzender Werner Moser dankten Ottilie Willmann, Maria Strobel, Gerhard Almus und Martin Liepert (von links) für ihr Engagement. Foto: ohn

Die Neuwahlen der Vorstandschaft standen im Mittelpunkt der Generalversammlung des Kameraden- und Soldatenvereins Villenbach. Dabei gab es an der Vereinsspitze keine Änderungen. Als Vorsitzender fungiert weiterhin Werner Moser, als sein Stellvertreter Werner Haslinger.

Vor Durchführung der Wahlen blickte Vereinschef Werner Moser auf die Ereignisse des abgelaufenen Jahres. Dabei erinnerte er unter anderem an die Teilnahme bei den Friedenswallfahrten in Violau, Unterthürheim und Emersacker sowie beim BKV-Nahbereichsschießen mit G36 und P8 in der Standortschießanlage in Dillingen.
Besonders freute sich Moser über das Sommerfest. Es sei ein voller Erfolg gewesen und habe einen Rekordbesuch beschert, so der Vorsitzende.
Weiter verwies Moser auf die Neugestaltung des Kriegerdenkmals durch die Gemeinde. Hier sei die Vorstandschaft des Vereins mit eingebunden gewesen. Positiv wertete Moser zudem das Resultat der letzten Haussammlung für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge. Hier sei ein stolzer Betrag von 922 Euro zusammengekommen, resümierte er.
Erfreuliches vermeldete auch Kassierer Markus Johann. Er teilte der Versammlung ein finanzielles Plus mit. Derzeit zähle der Verein 102 Mitglieder, so Johann weiter.

Rudolf Miller: 50 Jahre Vereinstreue

Der stellvertretende Kreisvorsitzende Werner Brost nahm anschließend die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Für fünfzig Jahre Vereinstreue zeichnete er Rudolf Miller, für vier Jahrzehnte Mitgliedschaft Martin Liepert, Gerhard Almus, Johann Hörmann, Alfred Dempf und Michael Almus aus.
Eine besondere Ehrung des BKV-Landesverbandes erhielten Maria Strobel und Ottilie Willmann. Sie wurden für ihre langjährigen Haussammlungen für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge mit der Silbernen Ehrennadel gewürdigt.
Die Neuwahlen ergaben nur wenige Änderungen. Lediglich Kassierer Markus Johann und Schriftführer Gerhard Bruckner stellten sich nicht mehr einer erneuten Kandidatur. Die Vorstandschaft besteht nun aus Werner Moser (Vorsitzender), Werner Haslinger (stellvertretender Vorsitzender), Gerrit Nasch, (Schriftführer), Xaver Almer (Kassierer), Kaspar Rupprecht, Heribert Lernhard und Anton Lutz (alle Beisitzer), Xaver Almer, Heinz Hummel und Alfons Klink (alle Fahnenbegleiter) sowie Georg Bihler und Rudolf Schertler (Böllerschützen). Jürgen Krell und Martin Liepert fungieren wie bisher als Kassenprüfer.

Soldatenhilfswerk

Abschließend warb Werner Brost für das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr, „Kameraden helfen Kameraden“. Der daraus resultierende Erlös kommt Soldaten mit psychosozialen Erkrankungen nach Einsatzerlebnissen zugute. Die Versammlung endete mit dem Film „Aus der Kraft der Erinnerung schöpfen“. Der Streifen dokumentierte in fünf Kapitel anschaulich die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge aus geschichtlichen und aktuellen Perspektiven. (ohn/spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.