VR-Cup in Villenbach

Der Vorjahressieger TSV Binswangen bejubelte den erneuten Gewinn des VR-Cups. Gratulanten waren nach der Siegerehrung (stehend von links) der Abteilungsleiter des SV Villenbadch, Markus Ohnheiser, und Sonja Gerblinger vom Cup-Sponsor. Foto: Kugelmann

Gastgeber SV Villenbach scheitert zweimal beim Elfmeterschießen. TSV Binswangen wird seiner Favoritenrolle gerecht.

Als freundlicher Gastgeber zeigte sich der SV Villenbach beim diesjährigen VR-Cup. Zweimal überließen die Blau-Weißen beim Elfmeterschießen ihrem jeweiligen Gegner den Vortritt. Zunächst im Halbfinale gegen den VfL Zusamaltheim, wo beim 1:1 (VfL-Torschütze Martin Reiter, der Ausgleich resultierte aus einem Eigentor) nach regulärer Spielzeit ein kurioses Elfmeterschießen die Entscheidung brachte.

Dabei "versemmelten" sämtliche Villenbacher Schützen ihre Elfmeter. Auch die Gäste aus Zusamaltheim bekleckerten sich nicht mit Ruhm. Jedoch reichte ihnen schließlich ein einziger Elfmetertreffer zum Einzug ins Finale.

Zuvor dominierte, wie erwartet, der hohe Favorit TSV Binswangen gegen den SV Roggden mit einem 6:0-Sieg nach Treffern von Daniel Gerblinger (3), Stefan Saule, Jonas Winkler und Valon Berisha und zog mühelos ins Endspiel ein. Im Spiel um Platz drei dann die Duplizität der Ereignisse. Auch hier stand es zwischen dem SV Villenbach und dem SV Roggden nach regulärer Spielzeit 1:1 (Torschützen: Marco Bader und Jürgen Almus, Eigentor). Wiederum musste die Entscheidung vom ominösen Punkt aus getroffen werden und wiederum versagten den Einheimischen die Nerven. Allerdings traf man diesmal wenigstens zweimal ins Schwarze, während zweimal unglücklicher Weise das Aluminium anvisiert wurde. Dies machten die Roggdener besser und versengten drei Elfmeter.


Klarer Finalsieg

Das Finale zwischen dem TSV Binswangen und dem VfL Zusamaltheim war letztendlich eine klare Angelegenheit für den Favoriten, wenngleich sich der VfL kräftig zur Wehr setzte. Nach dem Halbzeitstand von 2:0 durch Tore von Valon Berisha und Tobias Gollmann, drängte Zusamaltheim nach Wiederbeginn auf den Anschluss. Jedoch konnte sich das Team von Trainer Werner Wagner nicht entscheidend durchsetzen, so dass zwei weitere Treffer von Julian Eglhofer den letztlich verdienten 4:0-Sieg für die Gelb-Schwarzen sicherstellten.

Szenenapplaus

Beim Einlagespiel der B-Juniorinnen zwischen dem SV Baiershofen und der SG Untertührheim/Osterbuch wurde deutlich, dass der Frauenfußball auch im Nachwuchsbereich ein erstaunliches Niveau erreicht hat. Zum Teil tolle Spielzüge boten die jungen Mädchen beim 2:1-Sieg des SV Baiershofen und ernteten mehrmals Szenenapplaus.

Bereits am Vormittag zeigten die E-Jugendlichen attraktive Halbfinals, die jeweils mit Siebenmeterschießen entschieden werden mussten. Dabei qualifizierten sich der SV Villenbach mit einem 9:8 gegen den TSV Binswangen für das Finale ebenso wie der SV Roggden mit einem 12:11 gegen den VfL Zusamaltheim. Platz drei ging an Zusamaltheim nach einem 6:1 gegen Binswangen. Das Finale entschied Roggden mit 4:2 gegen Villenbach für sich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.