Nußmärtel-Treiben

Foto: Hartmut Goldmann


Ein bayernweit einzigartiges Spektakel findet am Freitag, 10. November, in Wassertrüdingen statt: Kurz nach 18 Uhr treiben die "Trüdinger Nußmärtel" wieder ihr Unwesen auf der Marktstraße im Zentrum der Hesselbergstadt. Die unheimlichen Gestalten verteilen an alle braven Kinder kleine Geschenke, während die bösen Kinder sich vor der Rute in Acht nehmen müssen. Schon ab 17.30 Uhr können sich die Schaulustigen auf dem Marktplatz versammeln und bei Glühwein, Kinderpunsch oder einer Bratwurst auf das Ereignis warten.

Legendenumwobener Ursprung

Wo genau der "Nußmärtel" seinen Ursprung hat, darüber gibt es viele Spekulationen, der grimmige Geselle hat aber, so haben Heimatforscher herausgefunden, wohl im evangelisch geprägten Land rund um den Hesselberg seine Tradition.

Früher sollte den Kindern damit offensichtlich Respekt eingeflößt werden, im 20. Jahrhundert nahm die Tradition der Nußmärtel dann ab, erst in den 70er Jahren belebte der TSV Wassertrüdingen unter Horst Dorsch die Tradition wieder neu. Seitdem lockt das Spektakel jährlich zahlreiche Besucher und Zuschauer nach Wassertrüdingen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.