Einweihung Amtsgericht Weißenburg

Nach sechs Jahren Bauzeit und 1,6 Millionen Euro Kosten wurde vergangene Woche der neue Eingang des Amtsgericht Weißenburg eingeweiht.

Bayerns Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback ließ es sich nicht nehmen, persönlich zur Einweihung ans Amtsgericht Weißenburg zu kommen. Insgesamt 1,6 Millionen Euro wurden in die Modernisierung des in den 90er Jahren errichteten Anbaus, des historischen Altbaus sowie den Bau eines neuen Eingangsbereiches gesteckt. „Gut angelegtes Geld“, so Minister Bausback.

Mit dem neuen Sicherheitsbereich im Eingang, der bereits seit fast einem halben Jahr in Betrieb ist, mit Metalldetektor, drei zusätzlichen externen Sicherheitsmitarbeitern sowie einem weiteren Wachmann, wurde die Sicherheit für die Richter, Anwälte und alle anderen Verfahrensbeteiligten noch einmal erhöht. Anlass war die Ermordung eines Staatsanwaltes während eines Prozesses in Dachau im Jahre 2012. Zusätzlich wurde mit dem neuen Eingang die Barrierefreiheit für alle Besucher hergestellt.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die neue Pforte nun bereits von der Straße aus sichtbar ist
Im historischen Altbau und im angrenzenden Anbau waren energetische Sanierungsmaßnahmen notwendig geworden. Amtsgerichtsdirektor Dieter Hubel dankte den Mitarbeitern, die den Betrieb während der sechs Jahre andauernden Sanierungszeit aufrecht erhielten.
(Text: fh)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.