Eröffnung des Musikbahnhof

Am Samstag, 16. September, findet ab 11 Uhr die feierliche Eröffnung des Musikbahnhofes, unter der Leitung von Oberbürgermeister Jürgen Schröppel, statt. Anschließend findet in der Musikschule ein offener Unterricht und Workshops für die Bürger statt. Die große Eröffnungsparty steigt ab 16 Uhr, wenn die Bands ehemaliger Schüler der Musikschule Weißenburg die altehrwürdigen Mauern des Bahnhofs zum Beben bringen.

Programm

Den Anfang macht um 16 Uhr die Band „blue smile“, gefolgt von „Mike & Friends“ (18 Uhr). Danach haben die „Chasing Pavements“ um 19 Uhr ihren großen Auftritt. Für den Abschluss des Abends und zugleich den Stimmungshöhepunkt sorgt ab 20 Uhr die Band „Zico“.
Das sollten sich Musikfreunde auf keinen Fall entgehen lassen.

Hintergründe

Der 1869 erbaute und Anfang der 1970er Jahre umgebaute Weißenburger Bahnhof wurde im Jahre 2003 geschlossen und im Zuge der Bahnprivatisierung verkauft. Nach jahrelangen Bemühungen durch die Stadt Weißenburg und Aktionen von Bürgern, konnte die Stadt den Bahnhof 2012 erwerben.

Sanierung und Umbau waren notwendig

Nach einer eingehenden Bestandsaufnahme stand fest, der Bahnhof muss grundlegend modernisiert werden, wenn er wieder in Betrieb gehen soll. Primäres Ziel war es damals, den Wartesaal und die Toilettenanlagen den Bürgern wieder zur Verfügung zu stellen.
Nach der Wiedereröffnung des Bahnhofs Ende 2013, stand die Frage im Raum: „Was tun mit den freigewordenen Räumen?“

Neue Nutzung

Nach intensiver Beratung wurde beschlossen, die Räume den Weißenburger Werkstätten und der Sing- und Musikschule e.V. zur Verfügung zu stellen.Im ehemaligen Wartesaal und Fahrkartenschalterbereich fanden die Weißenburger Werkstätten Platz, die ein Inklusionscafé unter dem Label „Café Lebenskunst“ auch in Weißenburg einrichten. Dazu wurde der öffentliche Wartebereich durch eine Glaswand vom Café getrennt. Die Gäste werden aus der gut ausgebauten Küche versorgt und die Fahrgäste können sich am „Fahrkartenschalter“ bedienen.

Rock & Pop im Bahnhof

In den Obergeschossen zieht die Rock- und Pop-Abteilung der Musikschule ein. Den Musikern stehen im Obergeschoss drei Proberäume zur Verfügung.

Kulturbühne im Gepäckraum

Der ehemalige Gepäckraum im Erdgeschoss wurde zu einer kleinen Kulturbühne umgebaut. Dort finden nach der Eröffnung regelmäßig Konzerte auf kleiner Bühne statt.

(Fotos: Heinz Bosch)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.