Pikante Anekdoten aus der Römerzeit

(Foto: pm)

Leidenschaftlich, begehrlich oder zärtlich - Liebe hat bekanntlich viele Gesichter und die betrachten Erwachsene im RömerMuseum Weißenburg einmal nur unter sich. Am Samstag, 4. November, dem "Tag der Liebe", um 19.30 Uhr begeben sich die Besucher auf einen Streifzug durch das Museum, immer auf der Suche nach antiken Spuren der schönsten aller Emotionen. Treffpunkt ist am RömerMuseum.

Wer über 18 Jahre alt ist, darf sich auf ein besonderes Programm, das die Museen Weißenburg in Zusammenarbeit mit Antje Wagner von THEATERmachtSTARk entwickelten, freuen. In Sachen Liebe zur Römerzeit wird aus dem Nähkästchen geplaudert und einschlägige Passagen aus der römischen Literatur zitiert. Und dabei erfahren die Besucher Geschichten aus allen gesellschaftlichen Bereichen. Denn gegen die Wirren der Liebe war auch in der Antike keiner gefeit: weder Mensch noch Gott. Sogar der spitzbübische, Pfeile verschießende Cupido selbst verfiel seiner großen Liebe. Doch mit der richtigen Wirkung auf das andere Geschlecht war es damals - und heute - nicht so leicht, wie es scheint. Ein Glück also, dass es von Ovid Nachhilfe in Sachen Liebesdingen gibt. Daher dürfen die Besucher Zitaten dieses antiken Autors lauschen und lernen die richtige Herangehensweise an die Partnersuche kennen, auch die außereheliche. Denn Liebe und Laster waren in der Antike weit verbreitet, wie Gedichte, Mythen oder Graffiti beweisen. Im Anschluss sind alle herzlich eingeladen, sich über die eben gehörten Anekdoten auszutauschen, wer mag gerne bei einem Gläschen Wein.

Foto/Text: pm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.