Splashdiving-WM


Vom 29 bis 30. Juli findet zum dritten Mal in Folge "The World Championship - Splashdiving 2017 powered by Die Neue 107.7" im Badezentrum Sindelfingen statt. Splashdiving hat sich in den letzten Jahren zur größten Funsportart in den europäischen Bädern entwickelt und es bleibt nach wie vor ein Phänomen, wie unsere deutsche Arschbombe eine internationale Welle auslöste. Der Großevent wird auch dieses Jahr wieder von zahlreichen Kamerateams begleitet und die Bilder der WM werden an über 2000 Fernsehsender weltweit gereicht. Der Gründer und Veranstalter Oliver Schill begrüßt dieses Jahr bei der WM nicht nur die deutsche Splashdiving Nationalmannschaft im Freibad, sondern bietet ein ganzes Aufgebot an Stars im Wasserspringen.

Los geht es mit dem sportlichen Direktor der Splashdiving WM 2017: der Olympiaspringer Jan Hempel ist bis heute der erfolgreichste Wasserspringer in Deutschland. Er war bei vier Olympischen Sommerspielen und brachte zwei Medaillen nach Deutschland. In seiner sportlichen Laufbahn nahm er an mehreren Weltmeisterschaften teil, war Europameister und ist bis heute der DM-Rekordhalter in Deutschland, denn kein anderer wurde so oft Deutscher Meister (52x) wie er.

Des Weiteren treten vier World Champions aus dem letzten Jahr an, um ihren Titel zu verteidigen: Die aus Funk und Fernsehen bekannten Splashdiving Weltmeister Malte Kruse und Rainhard Riede liefern sich Jahr ein hartes Kopf an Kopf rennen der Superlative, da beide Höchstschwierigkeiten bei der WM am zehn Meter Turm angesagt haben.

Während Kruse mit dem "Miller+" | einem Doppelsalto rückwärts mit vier Schrauben eine Weltneuheit präsentiert, hat Riede mit dem Dreifachsalto mit drei Schrauben als Konkurrenzsprung ebenfalls die Hand am Pokal.

Zum Vergleich zeigte Jan Hempel erstmals den eineinhalbfachen Salto rückwärts mit gleichzeitig 4,5 Schrauben 1996 in Atlanta bei den Olympischen Sommerspielen - und war zu seiner Zeit damit der erste Springer weltweit, der diese brutale Salto- und Schraubengeschwindigkeit zeigte. Kruse und Riede setzen mit ihren Sprüngen auf Sieg, denn die Konkurrenz ist in diesem Jahr besonders groß.

Es bleibt so spannend wie noch nie: zwar war Christof Vogel im letzten Jahr "nur" Weltmeister am fünf Meter Turm und Maximilian Kolz ist auch "nur" amtierender Deutscher Meister, aber beide bereiten sich auf den Wettkampf seit längerem intensivst vor und greifen in diesem Jahr ihre Teamkollegen der Splashdiving Nationalmannschaft im finalen Showdown am Sonntag an. Gerade in der Königsklasse streben somit vier Deutsche den WM Titel am zehn Meter Turm an.

Im Kabinett der Top-Athleten ist da noch die sympathische Saarländerin Franziska Fritz zu beleuchten. Sie zeigt auch in diesem Jahr neue Top Sprünge am zehn Meter Turm und will dadurch ihre persönliche Bestmarke ablösen. Gerade als Frau in einer eher maskulinen Sportart zählt die "Franzi" im Splashdiving als ein Ausnahmetalent, genießt dadurch das Interesse der Fernsehsender.

Bei der kommenden Splashdiving WM richtet die Organisation bei all dem Medien-Trubel die Aufmerksamkeit auf die Kinder in den Kriegsgebieten der Welt und ruft zur Spende auf. Mit der Aktion "The loving Peace Bomb | Die friedliche Bombe" geht im Rahmen der WM für jede während der Mitmachaktion gesprungene Arschbombe zwei Euro an "Sanctuary for Kids".

Mehr Informationen zu den Wettkäpmpfen, den Teilnehmern und dem Programm unter www.splashdiving.com. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.