76-Jährige stirbt nach Unfall

Zu einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang kam es am Dienstagmorgen, kurz vor 7.30 Uhr, auf der Staatsstraße 2032 zwischen Welden und Ehgatten. Beteiligt waren drei Fahrzeuge mit insgesamt fünf Insassen.

Eine 19-jährige Skoda-Fahrerin war zu dieser Zeit von Ehgatten kommend in Fahrtrichtung Welden unterwegs, eine 49-jährige VW-Touran-Fahrerin fuhr zusammen mit ihrer 17-jährigen Tochter (Beifahrerin) und ihrer 76-jährigen Mutter (Rücksitz) in die Gegenrichtung (von Welden kommend in Richtung Ehgatten).

In einer Kurve kam es dann zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge, nachdem die Skodafahrerin aus bislang ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten war. Eine hinter dem VW-Touran fahrende 20-jährige Fiat-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, prallte ins Heck des Touran und schleuderte anschließend in den Straßengraben, wo sie zum Stehen kam.

Bei dem Aufprall zwischen dem Skoda und dem VW-Touran erlitt die auf dem Rücksitz mitfahrende 76-Jährige so schwere Verletzungen, dass der Notarzt nichts mehr für die Frau tun konnte. Sie erlag noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen. Alle anderen Unfallbeteiligten wurden ebenfalls verletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser. Über die Schwere der Verletzungen können zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden.

Die Unfallstelle musste komplett gesperrt werden, ein Gutachter wurde an die Unfallörtlichkeit hinzugezogen, da ein unfallanalytisches Gutachten seitens der Staatsanwaltschaft in Auftrag gegeben wurde. Die Sperrung der Staatsstraße zwischen Ehkirchen und Welden dürfte noch einige Zeit, vermutlich bis in die Mittagsstunden hinein, andauern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.