Start der Bundesliga – FC Augsburg gegen Wolfsburg

Mario Gomez war beim Auftaktspiel nicht dabei

Obwohl der noch angeschlagene Gomez wegen Schmerzen im Oberschenkel bei diesem Spiel fehlte, gewann Wolfsburg auch ohne seinen neu eingekauften Spitzenspieler verdient mit 2:0 (1:0). Bei hohen Temperaturen und einem dadurch relativ langsamen Spiel waren die Wölfe gegen einen wenig kreativ spielenden FC Augsburg klar die bessere Mannschaft.

Wolfsburg mit vier neuen Spielern, Augsburg in gewohnter Formation


Während es beim FC Augsburg auch unter dem neuen Trainer Dirk Schuster keine Änderungen in der Startelf gab, kamen beim VfL gleich vier neue Spieler zum Einsatz. Trotz der neuen Mannschaftsaufstellung mit den hinzugekommenen Spielern Didavi, Blaszczykowski, Bruma und Gerhardt harmonierten die Wolfsburger Spieler gut miteinander.

Neuer Trainer beim FC Augsburg


Der vielfach gelobte Dirk Schuster brachte 2015 Darmstadt in die Fußball Bundesliga und schaffte es im nächsten Jahr, die Klasse zu halten. Dirk Schuster ersetzt nun beim FC Augsburg den nach Gelsenkirchen abgewanderten Markus Weinzierl, der in den vergangenen vier Jahren gute Arbeit geleistet hat und relativ erfolgreich mit Augsburg war. Auch unter neuer Führung schaffte es Augsburg allerdings nicht, das Auftaktspiel zu gewinnen. Damit setzt sich die Negativ-Serie der Vergangenheit fort: Augsburg konnte seit seinem erneuten Aufstieg in die erste Liga im Jahre 2011 bisher kein einziges Auftaktspiel gewinnen.

Wolfsburg beginnt defensiv


Zu Beginn des Spiels hielten sich die Wolfsburger vorwiegend in der eigenen Hälfte auf und machten keine nennenswerten Versuche, das gegnerische Tor anzugreifen. Nutzen konnte Augsburg diese anfängliche Passivität allerdings nicht: Die Abwehr stand sicher und es gab kein Durchkommen zum Wolfsburger Tor. In der 13. Minute erfolgte dann immerhin der erste Torschuss von Julian Draxler und langsam aber sicher drängte der VfL immer stärker nach vorne. Von einen besonders druckvollen Spiel kann man bei dieser Partie allerdings nicht sprechen.

Wolfsburgs Neuzugang Didavi überzeugte


Nicht nur durch sein sehenswertes Tor in der 35. Minute konnte der ehemalige Stuttgarter zeigen, dass er eine Bereicherung für den VfL ist. Auch sein großes Laufpensum war, vor allem im Hinblick auf die sehr sommerlichen Temperaturen, durchaus bemerkenswert.

Augsburg mit wenigen guten Chancen


Die Angriffe der Augsburger wurden vom VfL Wolfsburg meistens gut pariert und mit schnellen Gegenangriffen beantwortet. Die größte Gelegenheit zu punkten hatte Bobadilla in der 64. Minute, dieser schoss aber aus 17 Metern Entfernung vorbei. Ansonsten war Augsburg im gesamten Spiel selten torgefährlich.

Rodriguez trifft beim Freistoß in der 89. Minute


Kurz vor Schluss sichert der Freistoß-Spezialist den Wolfsburgern mit seinem Treffer zum 2:0 endgültig den Sieg. Aus 17 Metern Entfernung schießt er mit dem linken Fuß direkt aufs Tor und verwandelt seinen Freistoß.
Zuvor hatte Baier ein Foul an Julian Draxler begangen, was zum Freistoß und somit letztendlich zum zweiten Tor für den VfL Wolfsburg führte.

Insgesamt ein schwaches Spiel


Bei beiden Mannschaften waren über lange Phasen des Spiels keine sehenswerten Aktionen zu entdecken. Zwar setzte vor allem der Wolfsburger Didavi durch sein hohes Laufpensum immer mal wieder gut Akzente, insgesamt fehlten aber beiden Mannschaften die Ideen. Das heiße Wetter trug das Übrige dazu bei, dass dieses Spiel zu den weniger spannenden Ereignissen der Bundesliga gehörte.

Augsburg zu Gast in Bremen: Erster Sieg der Saison


Gegen Werder Bremen konnten die Augsburger im zweiten Spiel der Saison die ersten drei Punkte mit nach Hause nehmen. Zur Halbzeitpause lag Bremen noch durch einen verwandelten Elfmeter von Aron Johannson in Führung, doch in der zweiten Hälfte konnten die Augsburger das Spiel drehen. Nach einer guten Leistung und Toren durch Jeffrey Gouweleeuw (52. Minute) und Konstantinos Stafylidis (74. Minute) stand es am Ende verdient 1:2.

Auch Augsburg kann Leipzig nicht stoppen


Aufsteiger Leipzig bleibt weiter ungeschlagen. Auch die Augsburger konnten dem Bundesliga-Neuling keine Punkte abnehmen und fuhren mit einer 1:2 Niederlage wieder nach Hause. Die Gästetribüne bei diesem Spiel blieb nahezu unbesetzt, denn die Augsburger Fanclubs hatten zuvor zum Boykott des Spiels gegen den von Red Bull gesponserten Verein aufgerufen, um ein Zeichen gegen die immer stärker werdende Kommerzialisierung des Fußballs zu setzen.

Augsburg Gegen Darmstadt: Erster Heimsieg


In einem hart umkämpften Spiel sicherte sich Augsburg zu Hause drei Punkte gegen Darmstadt. Nach einer recht ausgeglichenen ersten Halbzeit startete der FC Augsburg nach der Pause stark und Alfred Finnbogason köpfte zum 1:0 ein. Trotzt einiger guter Chancen im weiteren Verlauf des Spiels blieb es bei diesem einen Tor und somit dem 1:0 Sieg für Augsburg.


Augsburg aktuell auf Platz 12 der Tabelle


Nach sechs Spielen kann der FC Augsburg zwei Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen verzeichnen, Sportwettenanbieter wie bsp. Bet365 haben Gewinnquoten für Augsburg erhöht. Mit dem derzeit 12. Tabellenplatz werden sich die Augsburger nicht zufrieden geben, in den bisherigen Spielen gab es durchaus noch Luft nach oben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.