Acht neue "Minis"

Acht „neue Minis“ ergänzen die Ministrantenschar. Von links sind dies in der ersten Reihe zwischen den beiden Oberministranten Fabian Braun und Franziska Deller, Valentin Tochtermann, Simon Wetzel, Florian Eser, Jasmin Lombardo, Lena Weishaupt, Maria Wagner, Sophia Wagner, Hannah Bunk. Mit dabei war auch nochmals Julia Färber im Kreise ihrer Kollegen (hinten Zweite von rechts), nicht auf dem Bild Julius Deisenhofer. Foto: Anton Stegmair

Acht neue Ministranten-Kreuze lagen in einer kleinen Schale zur Segnung bereit, als sich in die Wertinger Pfarrkirche Sankt Martins die Ministrantenschar zum Hauptgottesdienst um den Altar versammelte. Die Zusammenkunft hatte einen besonderen Grund: Die Aufnahme neuer Mitglieder stand an.

Traditionell findet diese Aufnahme jeweils einige Wochen nach der Erstkommunion statt. In der Zwischenzeit konnten sich Interessenten am Ministrantendienst theoretisch und praktisch damit auseinandersetzen, was diesen Dienst ausmacht und was alles zu tun ist. Acht Buben und Mädchen entschieden sich schließlich dazu, sich regelmäßig für den Dienst am Altar einteilen zu lassen.

Äußeres Zeichen

Sichtlich erfreut nahmen die beiden Oberministranten Franziska Deller und Fabian Braun zusammen mit Pfarrer Rupert Ostermayer die „Neuen“ in die Schar der „Minis“ auf. Als äußeres Zeichen bekamen die Acht das gesegnete Kreuz des Diözesanpatrons Sankt Ulrich umgehängt.
Zwei Ministranten beendeten dagegen ihren Dienst, Julia Färber und Julius Deisenhofer. Ihnen dankte Pfarrer Ostermayer mit lobenden Worten und einem kleinen Präsent der Pfarrei für ihren langjährigen Einsatz. (steg)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.