Creaton meldet Kurzarbeit

Die Wertinger Creaton AG hat für ihre Mitarbeiter Kurzarbeit eingeführt. Das Unternehmen gilt als einer der führenden Tondachziegelhersteller in Deutschland und Europa. Foto: Creaton

WIRTSCHAFT / Bei dem Tondachziegelhersteller steht die komplette Produktion voraussichtlich bis Mitte oder Ende Februar still. Damit reagiert das Unternehmen auf volle Lager.

Wertingen. Der Tondachziegelhersteller Creaton hat seit rund drei Wochen Kurzarbeit eingeführt. Betroffen seien alle 50 Mitarbeiter aus der Produktion am Standort Wertingen, teilt Sandra Klaua von der Unternehmenskommunikation auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Damit wolle der Betrieb seine Lagerkapazität anpassen.
Damit reagiert das Unternehmen auf volle Lager und die schleppende Nachfrage im Baugewerbe. Die Anpassungsmaßnahmen werden im laufenden Geschäftsjahr voraussichtlich zu Ergebnisbelastungen führen.
Creaton ist einer der führenden Tondachziegelhersteller in Deutschland und Europa. Das Angebotsspektrum beinhaltet hochwertige Biberschwanzziegel, Pfannenziegel und Zubehörteile sowie keramische Spezialelemente für Fassaden und Boden. Das Kerngeschäft resultiert aus Renovierungs-, Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Wohnungsbau.
Das Unternehmen gehört mehrheitlich zur belgischen Etex S.A., Brüssel, die über ihre Tochtergesellschaft Etex Holding GmbH, Heidelberg, alle 4,2 Millionen stimmberechtigten Stammaktien des Unternehmens hält. Das Produktionsnetzwerk umfasst Standorte in Bayern, Baden-
Württemberg, Rheinland-Pfalz und Thüringen.
Im Geschäftsjahr 2014 konnte die Creaton AG nach eigenen Angaben ihre Marktposition trotz schwacher Branchenentwicklung behaupten. Der Umsatz lag mit 191 Millionen Euro um rund sechs Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahreswert. Der Netto-Gewinn verminderte sich von 16 Millionen Euro auf 5,9 Millionen Euro.
Zum Jahresende 2014 reduzierte sich die Anzahl der Mitarbeiter der Creaton im Stichtagsvergleich von 921 auf 890 Beschäftigte. Ursächlich dafür war das Effizienzsteigerungsprogramm aus dem Jahr 2013, das zahlreiche Maßnahmen beinhaltete, die im letzten Jahr wirksam wurden.

Große Herausforderungen

Anfang 2015 sah sich die Unternehmungsleitung nach eigenen Worten noch „vor großen Herausforderungen“. Von einem wachsenden Markt sei nicht auszugehen, insbesondere im Kernsegment Sanierung, so Stefan Führling im Geschäftsbericht 2014. „Daher rechnen wir 2015 erneut mit einem leichten Umsatzrückgang“, hieß es darin.
Im Juni 2015 wurde Creaton als „Top 100 Innovator“ ausgezeichnet. Diesen Titel erhielt das Unternehmen bereits 2001 und 2005. Es gilt damit als eines der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand.

Kartellverfahren beendet

Einen Monat davor, im Mai 2015, konnte das Kartellverfahren am Oberlandesgericht Düsseldorf gegen führende Dachziegelhersteller einvernehmlich beendet werden. Die Creaton AG hatte die Zahlung eines Bußgeldes in Höhe von 39,9 Millionen Euro akzeptiert.
Kurzarbeit ist bei Creaton kein Fremdwort. Das Unternehmen war in den letzten Jahren davon immer wieder betroffen. Damit reagiert es auf die unbefriedigende Auftragslage im Baugewerbe.
Die jetzige Kurzarbeit dauere voraussichtlich drei Monate, so Sandra Klaua. Sie sei allerdings abhängig von der Lagerbestandssituation. „Diese kann sich jedoch je nach Witterung stark unterschiedlich entwickeln“, betont sie. Zudem sei sie davon abhängig, wie lange der Winter andauert. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.