Ein Besuch im Radiomuseum lohnt sich

Im Radio- und Telefonmuseum in Wertingen sind in fünf Räumen rund 380 Röhrenradios ausgestellt. Die Einrichtung verfügt aber auch über eine Reihe anderer Exponate. So sind dort Grammophone, Grammolas, Radiodetektoren, Schallplattenspieler, Musiktruhen, Kofferradios, Tonbänder und Schallplatten von Schellack bis Vinyl zu sehen.

Ältestes Gerät von 1927

Das älteste Radiogerät stammt aus dem Jahr 1927. Die Geräte sind größtenteils funktionstüchtig.
Untergebracht ist die Sammlung in der ehemaligen Berufs-/Musikschule an der Fère-Straße, direkt neben der Grund- und Realschule.
Geöffnet ist das Radio- und Telefonmuseum jeden dritten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr. Um 15 Uhr findet jeweils ein Vortrag zur Rundfunk- und Telefongeschichte statt. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.