Faszination Universum - Planeten, Galaxien und Sterne

Der Himmel hat die Menschen schon seit jeher interessiert. Bereits Jahrtausende vor Christus wurden astronomische Beobachtungen genutzt, um Mondphasen zu bestimmen, Kalender zu erstellen und um Planetenbewegungen und Sonnenfinsternisse vorherzusagen. Bis heute hat sich an dieser Faszination nichts geändert.

Auch die Wertinger Interessengemeinschaft Astronomie ist vom gestirnten Himmel, seinen Gesetzmäßigkeiten und Geheimnissen begeistert. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, sowohl der interessierten Öffentlichkeit einen Einblick in die Astronomie zu ermöglichen als auch den Austausch von Hobby-Astronomen zu fördern.

Der Verein versteht sich grundsätzlich als Vermittler der Astronomie. Dabei sieht Vorsitzender Jochen Krist die Mitglieder nicht als elitären Kreis an. Vielmehr will der Verein Interessierte in verständlicher Art und Weise an das Hobby heranführen. So helfen regelmäßige Vorträge dem noch nicht erfahrenen Sternfreund den Zugang zum Hobby Astronomie leicht zu machen.

Dazu soll vor allem auch der Beobachtungsplatz im Ortsteil Hettlingen beitragen. Der Freisitz wurde 2001 errichtet und bietet den Besuchern die Chance, die kosmische Umgebung zu erkunden. Mit einer Reihe von Teleskopen kann man nicht nur die Krater, Berge und Täler auf dem Mond, sondern auch die Ringe des Saturns, die Bewegung der Jupitermonde, Gasnebel und die Sternhaufen in der Milchstraße erkennen.

Eine allgemeine Garantie übernimmt Jochen Krist dafür allerdings nicht. Gewisse Voraussetzungen seien hierzu notwendig, nämlich dunkle und klare Nächte, betont er. Und wenn mal keine Sterne, keine Sonne und kein Mond zu sehen ist? "Dann kann man immer noch die Natur am Beobachtungsplatz genießen", meint Krist.

Apropos Natur: Begonnen hatte Jochen Krist seine heutige Stern- und Planeten-Leidenschaft als Jugendlicher mit Beobachtungen von Tieren und Pflanzen. "Mit meinem damaligen Fernglas hatte ich aber auch immer wieder den Mond im Visier", erzählt er. Nach einem Vortrag über Astronomie bei der Volkshochschule habe ihn dann die Faszination endgültig gepackt.

Unmittelbar nach der Volkshochschul-Veranstaltung entstand von Astronomie-Interessierten zu diesem Thema ein Stammtisch. Daran wiederum wurde der Verein "Volkssternwarte Wertingen" aus der Taufe gehoben. Dies war im Mai 2000. Ziel war es, eine gute Basis für ein schönes Hobby zu schaffen.

Schon bald erkannten die Mitglieder, dass eine richtige Sternwarte am Geld scheitere. 2008 erfolgte die Umbenennung in "Interessengemeinschaft Astronomie Wertingen".

Planeten "live" sehen

Heute treffen sich die Sternfreunde immer noch zum "Himmelgucken". Mond- und Sonnenfinsternisse werden ebenso beobachtet wie überhaupt das gesamte Universum mit ihren Planeten und unzähligen Galaxien und Sternen. Das wirklich Aufregende dabei sei, so sind sich Experten einig, die Planeten "live" und mit eigenen Augen zu sehen. Bei längeren Beobachtungen sind beispielsweise beim Jupiter auch Veränderungen zu bestaunen: die Monde wechseln ihre Plätze, Oberflächendetails wandern über die Planetenoberfläche.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.