Jazz-Spezial in Wertingen

Die Jazz-Legende Rick Hollander (Bild) tritt mit seiner Formation in Wertingen auf. Foto: OW

Das international renommierte „Rick Hollander Quartet“ gastiert am Dienstag, 16. Februar, im Saal der VR-Bank, Hauptstraße 18, in Wertingen. Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr.

Die Formation besteht aus Dr. Brian Levy (Saxofon), Dozent am New England Conservatory Boston, Paul Brändle (Gitarre), Absolvent der Musikhochschule München, Will Woodart (Bass), New York, sowie Bandleader Rick Hollander (Schlagzeug).
Hollander begann mit neun Jahren mit dem Schlagzeugspiel, studierte Musiktheorie und Komposition am Oakland Community College. 1979 zog er nach New York City. Dort arbeitete er unter anderem mit Woody Shaw, Robin Eubanks, Arnett Cobb, Rufus Reid und Tim Hagans. Mitte der 1980er-Jahre siedelte er nach München um. Seitdem tritt er mit eigenen Gruppen auf, unter anderem auch auf dem legendären Monterey Jazz Festival, und spielte zahlreiche Alben ein.

Gleichgesinnte Individualisten

Das Quartett ist inspiriert von Visionären wie Charlie Parker, Bud Powell, Miles Davis oder Ornette Coleman. Die aktuelle Band ist ein Zusammenschluss gleichgesinnter Individualisten, deren Leidenschaft dem modernen, akustischen Jazz gilt. In Wertingen kommt Jazz im Stil der 1950er- und 1960er-Jahre zu Gehör. Das heißt: nachvollziehbare Melodien in musikalisch ausgereifter Form. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.