KUK: besonders und einzigartig

Die „Macherinnen“ der Wertinger Kunstschule Kunstkanal (KUK): (von links) Barbara Mahler, Burga Endhardt-Troendle und Ursula Maria Echl. Foto: privat

Mit den Abkürzungen ist es meist so eine Sache. Nicht alle sind so geläufig wie BMW, CSU, BGB, SPD oder ARD und auf den ersten Blick verständlich. Da macht auch KUK für Nicht-Wertinger keine Ausnahme. KUK ist nämlich die Kurzform für Kunstkanal. Sofort draufgekommen?

Egal. KUK hat einen besonderen Anlass, warum wir uns mit diesem Kürzel beschäftigen. Der Kunstkanal begeht heuer ein kleines Jubiläum. Er feiert sein fünfjähriges Bestehen.
Die Einrichtung an der Kanalstraße 5 in Wertingen existiert seit März 2011. Dort haben das Gesangs- und Klavieratelier von Ursula Maria Echl, das Atelier der Malerin Burga Endhardt-Troendle und die Kinder- und Jugendkunstschule der Malerin Barbara Mahler ein Domizil. Sie bereichern Wertingens Kulturleben mit einem umfangreichen Programm. Die Öffentlichkeit ist dabei stets eingeladen, an Ideen, Projekten und Veranstaltungen teilzunehmen.

Blauer Montag

Neben Kunst- und Musikunterricht und Darbietungen der Schüler stehen Konzerte und Lesungen für Kinder und Erwachsene, das Stabfigurentheater „KUK - Kinder spielen für Kinder" sowie ein Ateliersalon - der sogenannte „Blaue Montag“ - für Kulturbegeisterte auf der Angebotspalette.
Jeden ersten Montag im Monat findet beispielsweise der „Blaue Montag“ statt. Jedermann und natürlich jede Frau ist dazu eingeladen, sich am kulturellen Austausch aller Art zu beteiligen. Weiter sind jeden dritten Samstag im Monat die Malateliers von 9.30 von 12.30 Uhr geöffnet.

Drei Sparten

Das Besondere am KUK ist seine Einzigartigkeit. Der Kunstkanal ist die bisher einzige Kunstschule in Schwaben, die nicht nur Unterricht in Bildender Kunst und Musik, sondern auch in Figurentheater anbietet. Diese Einzigartigkeit eines Angebots in drei künstlerischen Sparten wurde dann auch 2014 bei der Verleihung des Zertifikats des Landesverbands der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen Bayern, kurz LJKE – wieder so eine Abkürzung - besonders hervorgehoben. Die Zertifizierung erhielt die Einrichtung nach Überprüfung der geforderten Qualitätskriterien Unterrichtsangebot, Ausstattung der Räume und Ausbildung der Lehrkräfte.

Modellprojekt

Durch die Zusammenarbeit mit LJKE hat der Kunstkanal den Zuschlag für ein Modellprojekt des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus an Bayerischen Grundschulen bekommen, das die Grundschule zur Kunstgrundschule macht. In Kooperation mit der Schule sei eine Vielzahl an Projekten, Ideen und Angeboten für die Schüler über das ganze Schuljahr entwickelt worden, erzählt Burga Endhardt-Troendle. Erst kürzlich habe eine Projektwoche stattgefunden, die die ganze Schule in Sachen Kunst mobilisiert habe.
Weiter veranstaltet KUK Fortbildungen für Lehrer, Atelierführungen für Kindergärten, Schulen, Schullandheime und Jugendeinrichtungen sowie museumspädagogische Angebote während den Kunstausstellungen vor Ort. Darüber hinaus kooperiert KUK mit städtischen Einrichtungen und stellt interne Veranstaltungen auf die Beine wie „Die Chinesische Nachtigall“ mit eigenen Kompositionen für Klavier zu sechs Händen.

Positives Fazit

Das Fazit nach fünf Jahren KUK kann sich sehen lassen. „Unsere anfangs internen und individuellen Angebote, Kurse und Workshops haben sich zu Kooperationen mit Bildungseinrichtungen hin entwickelt“, resümieren Barbara Mahler und Burga Endhardt-Troendle erfreut. Die Zusammenarbeit mit der Stadt Wertingen habe sich vertieft.
Auch Ursula Maria Echl zieht eine positive Bilanz. Sie verzeichnet bei ihrem Gesangs- und Klavierunterricht stetig steigende Schülerzahlen.

Mitunter Konkurrenz

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es dennoch. „Die Ganztagesschule und unsere Angebote machen sich mitunter Konkurrenz“, meinen die KUK-„Macherinnen“. Das umfangreiche Angebot an Freizeitbeschäftigungen erhöhe zudem die Unverbindlichkeit der Anmeldungen. „Dafür erhöht sich aber auch der Bekanntheitsgrad und der Radius des KUK-Einzugsgebiets.“
Übrigens: Gefeiert wird das Fünfjährige auch, allerdings erst im Herbst 2017. Dafür laufen bereits die Planungen, so Burga Endhardt-Troendle.
Weitere Infos über die Kunstschule gibt es im Internet unter www.kuk-kunstkanal.de.

Von Siegfried P. Rupprecht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.