Ministranten beleben den "Klopferstag"

Im Advent ist in Oberthürheim der traditionelle „Klopferstag“. Heuer findet er am Freitag, 11. Dezember, statt. Ministranten klopfen nachmittags an jede Tür und bitten um eine Gabe
für die Pfarrei.
Der Ursprung des Klopferstages bezieht sich auf die im Advent abgehaltenen katholischen Morgenmessen. Diese wurden bereits um 6 Uhr morgens abgehalten. Damit kein Gläubiger verschlafen konnte, wurden sie durch ein Klopfen an der Haustür geweckt. Als Dank fürs Wecken gab es eine kleine Belohnung.
Daraus entwickelte sich in Süddeutschland ein Brauch. Am „Klopferstag“ ziehen Kinder zum Start der Adventszeit von Haus zu Haus. Dabei sagen sie ein Gedicht oder einen Spruch auf. Als Belohnung dafür erhalten sie meist Süßigkeiten. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.