Musikschule Wertingen: Musiklehrerin reist mit Bayerischer Kammerphilharmonie nach Magdeburg

Susanne Müller ist neben ihrer pädagogischen Arbeit als Lehrerin an der Musikschule Wertingen auch als Flötistin z. B. in der Bayerischen Kammerphilharmonie tätig.

Zur Eröffnung des MDR Musiksommers 2017 spielte die Bayerische Kammerphilharmonie unter der Leitung von Reinhard Goebel unlängst im Magdeburger Dom. Susanne Müller, Lehrerin für Querflöte an der Musikschule Wertingen e.V., war als Flötistin Teil des Orchesters.



Das Konzert wurde dabei einem Komponisten gewidmet, dessen 250. Todestag an diesem Konzertabend gefeiert wurde: Georg Philipp Telemann. Das Programm setzte sich aus zwei von ihm komponierten Werken zusammen: "Sei tausendmal willkommen", eine Kantate zur Zweihundertjahrfeier der Augsburgischen Konfession 1730 TWV 13:9A sowie "Holder Friede, heil’ger Glaube", ein Oratorium zur Feier des 200-jährigen Bestehens des Augsburger Religionsfriedens im Oktober 1755. Nach einer Aufführung im Mai zur Eröffnung des Augsburger Mozartfestes 2017 fand dieses Programm auch im Magdeburger Dom großen Anklang. Ein Live-Mittschnitt des Mitteldeutschen Hörfunks MDR Kultur machte dieses Konzert zusätzlich zu einem besonderen Erlebnis.

Pädagogische und künstlerische Tätigkeit

„Dieses Projekt mit der Bayerischen Kammerphilharmonie war wieder eine unglaubliche Freude. Die Kombination aus der pädagogischen Tätigkeit als Musiklehrerin und dem künstlerischen Schaffen als Flötistin ist fantastisch, beide Seiten meines musikalischen Berufs ergänzen und bereichern sich sehr“, so Susanne Müller.
Informationen zur Bayerischen Kammerphilharmonie, dem Orchester sowie ein aktueller Konzertkalender können unter www.kammerphilharmonie.de eingesehen werden.
Die Homepage der Musikschule Wertingen e.V. finden Sie unter: www.musikschulewertingen.de und bietet einen Überblick über das dortige Unterrichtsangebot sowie aktuelle Konzerte und Projekte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.