Rufbus kommt an

Der Rufbus sei in der Bevölkerung angekommen. Zu diesem Fazit gelangte Landrat Leo Schrell. Diese Einrichtung finde vor allem bei jungen Menschen, die zur Berufsschule oder an den Ausbildungsplatz fahren, sowie bei Berufspendlern Anklang.


Seit Einführung der Rufbuslinien mit Beginn des Schuljahres 2014/2015 haben rund 1450 Fahrgäste in über 600 Einzelfahrten das Angebot in Anspruch genommen. Besonders stark frequentiert sei dabei die Linie Buttenwiesen-Höchstädt mit rund 1200 Fahrgästen, so Schrell.

Nur auf Vorbestellung

Der Rufbus stellt ein Beförderungssystem dar, das ausschließlich auf Vorbestellung und nach Fahrplan fährt und nur an den gekennzeichneten Bushaltestellen hält. Konkret geht es dabei um die Linien Wertingen-Höchstädt, Wertingen-Dillingen, Buttenwiesen-Höchstädt, Bissingen-Höchstädt und Finningen-Dillingen. Je nach Anzahl der Fahrgäste kann es sich bei dem Rufbus auch um Taxen oder Kleinbusse handeln.
Der Fahrpreis orientiert sich an den Tarifen des öffentlichen Nahverkehrs. Zeitkarten für den jeweiligen Streckenabschnitt werden anerkannt.
Wer mit dem RufBus fahren will, muss spätestens eine Stunde vor der gewünschten Abfahrtszeit (laut Fahrplan) die Fahrt telefonisch über die Servicenummer 09071/770300 der RBA Dillingen bestellen. Die Nutzung eines Rufbusses, der vor 8 Uhr morgens planmäßig abfährt, ist am Vortag bis spätestens 16 Uhr anzumelden. (pm/spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.