Sie sind nicht nur sportlich ein Team

Seit 21 Jahren in dieser Besetzung: Geli Wolf, Inge Ulrich, Marion Gleich und Babs Seefried (von links). Foto: Marion Buk-Kluger


Sie sind seit 1995 in der Bezirksliga 1, der höchsten Liga Schwabens. Und seit 21 Jahren spielen die Tischtennis-Damen des TSV Wertingen auch schon in der selben Besetzung. Dabei waren die langjährigen, erfolgreichen Mannschaftskameradinnen vorher jahrelang Gegnerinnen an der Platte: In den Derbys zwischen Wertingen und Buttenwiesen "duellierten" sich die Zwillingsschwestern Gabi Dittmann und Babs Seefried (ledig: Schünemann), Nicole Späth und Marion Gleich (Hildner) für Wertingen mit den "Mädels" aus Buttenwiesen (damals Inge Ulrich, Geli Wolf, geborene Mordstein, Lisa Meitinger und Andrea Hiltel).

Doch dann gab es 1988 in den zwei Mannschaften jeweils personelle Probleme. "Ohne Zusammenschluss hätten wir beide zurück ziehen müssen", erinnern sich die Spielerinnen. Fortan bildeten Inge Ulrich, Geli Wolf, Babs Seefried und Marion Gleich eine neue Mannschaft, die nunmehr seit mehr als zwei Jahrzehnten in der höchsten Klasse in eben dieser, gleichen Besetzung aktiv ist.

Trotz der Geburten ihrer Kinder und beruflicher Karrieren stand für die Truppe Tischtennis immer an erster Stelle. "Urlaub, Freizeit, Familienfeste, alles wurde und wird teilweise noch heute auf Tischtennis abgestimmt. Unser Sport hatte immer oberste Priorität." Ein wenig hat sich das Ganze aber in den vergangenen Jahren dann doch verschoben, "da wir seit Jahren auch außerhalb des Tischtennis-Sports ganz viele andere Aktivitäten gemeinsam pflegen." So wird zusammen auch Tennis gespielt, werden Ausflüge und Shopping-Touren veranstaltet, es gibt Kinobesuche und vieles mehr - Beispiel: "Wir werden zusammen auf der Wertinger Schlossweihnacht einen Stand betreiben."

Und so werden jetzt schon neben dem Training, denn seit dem 23. September läuft die aktuelle Tischtennis-Saison 2016/17, Bastelabende für das Warenangebot durchgeführt. Mit dem Erlös wollen die Tischtennis begeisterten Zusamtalerinnen am liebsten nach Amsterdam fahren. "Wir würden uns aber auch über einen Sponsor freuen." Bis dahin gehen die Reisen jedoch weiterhin durch Schwaben, um die Punktspiele zu bestreiten. Das nächste Heimspiel findet am Samstag, 15. Oktober um 18 Uhr gegen die SG Dösingen statt. (Marion Buk-Kluger )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.