Stadtkapelle Wertingen: Von der Zusam an den Ostseestrand

Das Jugendorchester beim Fotoshooting am Jungfernstieg in Hamburg.

Jugendorchester der Stadtkapelle Wertingen als Botschafter symphonischer Blasmusik in Hamburg


Dort, wo sonst internationale Stars, wie Justus Franzt oder die Klarinettistin Sabine Meyer musizieren, gab das Jugendorchester Wertingen ein viel umjubeltes Konzert. Der Eduard Söring Saal in Ahrensburg wird als der beste Konzertsaal nördlich von Hamburg gehandelt. „Eduard Söring, der Namensgeber und seinerzeit Gründer des Deutschen Musikrats, hätte seine wahre Freude an eurer Musik gehabt!“, so Michael Klaue, Dirigent des Jugendsinfonieorchesters Ahrensburg. Auf seine Einladung hin reiste Heike Mayr-Hof mit 51 Musikerinnen und Musiker am verlängerten Himmelfahrtswochenende an die Elbe in die Stadt Ahrensburg.

Unvergessliche Tage bei den Hanseaten

Herzlich von Gastfamilien beherbergt, erlebten die Jugendlichen und das Betreuerteam um Heidi Mathes, Karolina Wörle und Edeltraud Sailer 5 unvergessliche Tage bei den Hanseaten. Eine Barkassenfahrt im Hamburger Hafen an der neuen Elbphilharmonie vorbei, eine Stadttour durch Hamburg und Lübeck inklusive Shopping wurde schließlich noch durch den Strandbesuch in Travemünde gekrönt. Bei 30 Grad und wolkenfreiem Himmel gingen die Musiker des Orchesters in der Ostsee baden und baute Sandburgen.
Es wurde aber auch fleißig gearbeitet. Zwischendurch gab es eine 4-stündige Orchesterprobe als Vorbereitung für das groß im Hamburger Abendblatt angekündigte Konzert. Am Samstagabend saßen die disziplinierten Musikerinnen und Musiker hochkonzentriert im Konzertsaal und musizierten mit einer beeindruckenden Spielfreude. Viele begeisterte Zuhörer staunten ob des hohen musikalischen Niveaus, dem tollen Klangbild und dem breit gefächerten Programm. „Da war für uns alle was dabei“, so eine Gastmutter, „von Star Wars bis Walzerklänge“.

Jugendorchester beeindruckt die Konzertbesucher

Die Wertinger hatten drei Solisten mitgebracht: Julia Mathes spielte gewohnt ausdrucksstark und technisch sauber ihr Solowerk „Flute Royale“, Paul Kaußler imitierte mit seiner Saxophonballade „Purple Rain“ den Gesang des Popkünstlers Prince und Tizian Warisch ließ es mit seinem Drumset bei „Music for drums“ ordentlich krachen.
In Kombination mit original symphonischer Blasmusik wie „Tokyo Adventure“ oder „Kilkenny Rhapsody“ und dem „Castaldo Marsch“ machte das Jugendorchester mächtig Eindruck.
Im nächsten Jahr hat sich das Jugendsinfonieorchester Ahrensburg zum Gegenbesuch angekündigt und wird auch in Wertingen ein Konzert geben. Nur durch Gastfreundschaft und Bereitschaft zum Austausch, wie es die Stadtkapelle Wertingen seit Jahren vorlebt, ergeben sich solch tolle Freundschaften und Kontakte.
Als nächstes erwarten die Wertinger die Sänger des Chors aus dem Blue Lake Fine Arts Camp aus Michigan, die am 11. Juli um 19.30 Uhr im Forum des Gymnasiums ein Konzert geben werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.