Verein Solidarität Wertingen: Hier wird in fünf Minuten gewählt

Die neue Vorstandschaft wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig wiedergewählt: Kassenprüfer Ernst Krätschmer, Luise Malik, Kassenprüfer Ludwig Klingler, Angelika Stegmair, Vorsitzender Kurt Göpfrich, Brigitte Eser und Kassenwart Manfred Hirschenauer (von links). Foto: Anton Stegmair


Nur fünf Minuten dauerte die Neuwahl der Vorstandschaft des Vereins Solidarität für Eine Welt, Wertingen, vergangene Woche. Die "alte" Vorstandschaft trat erneut an und wurde gewählt.

Nach dem vorgelegten Rechenschafts- und Finanzbericht gab es für die 18 Teilnehmer der Versammlung keine andere Konsequenz: "Wir haben die richtigen Leute im Vorstand!" Bevor es zur Wahl kam, stellte Vorsitzender Kurt Göpfrich den Bericht des Vorstands über das vergangene Arbeitsjahr vor. 108 Unterstützer, davon 88 Mitglieder umfasst die Fairhandelsszene derzeit in Wertingen. Erfreulich sei, so Göpfrich, dass sieben neue Mitarbeiter für den Weltladendienst dazu gewonnen werden konnten. Vier große Projekte standen auf dem Programm. Es begann im September 2016 mit dem Vortrag von Benjamin Pütter über ausbeuterische Kinderarbeit in indischen Steinbrüchen. Im April folgte die XXXL-T-Shirtaktion, an der sich fast alle Wertinger Schulen mit Unterrichtseinheiten und einem von weitem sichtbaren, überdimensionalen T-Shirt vor der Schule beteiligten. Insgesamt waren zwölf Mega-T-Shirts in der Stadt verteilt zu sehen. Durch die Organisationen "incum ratione" und "INKOTA Netzwerk" wurde diese Aktion der Iller-Lech-Weltläden kürzlich in Berlin mit einem Preisgeld von 5000 Euro in der Kategorie "Breitenwirkung" ausgezeichnet.

Das "Glanzstück" der Veranstaltungen fand im Mai 2017 statt. Die international gefeierte indische Musikgruppe "Maharaj Trio" spielte vor fast 90 Zuhörern im Wertinger Schloss. Fast 350 Schüler und Lehrkräfte konnten am Vormittag danach die Gruppe nochmals in zwei beeindruckenden Konzerten erleben. Die klassischen und auch modernen Musikstücke wurden dabei durch einen Vortrag von Benjamin Pütter zum Thema Ausbeutung von Kindern in Indien ergänzt. Diese Benefizveranstaltung war zugleich der Startschuss für die Übernahme einer Schule für Kinder, die in einem Steinbruch arbeiten müssen, im nordindischen Bundesstaat Rajasthan. Für maximal fünf Jahre soll zunächst von der Fairen Stadt Wertingen, dem Weltladen und den Wertinger Schulen eine jährliche Unterstützung von rund 4000 Euro geleistet werden, um eine Schule mit zwei Lehrkräften und etwa 55 Schüler zu ermöglichen.

"Daneben lief natürlich auch unser 'normales' Programm wie zwei faire Frühstücksbuffets und die Beteiligung am Christkindlmarkt", so Kurt Göpfrich. Im Ladenbericht wiesen Brigitte Eser und Karin Klingler auf den guten Absatz von Kunsthandwerk hin. Man reagierte nun darauf, noch gezielter Aktionen in diesem Bereich zu starten, um neue Kunden anzusprechen. "Sehr gut läuft die Zusammenarbeit mit der Anton-Rauch-Realschule und der Mittelschule", so Brigitte Eser. "Auch das Gymnasium kauft immer wieder bei uns faire Waren ein. Ein wichtiger und verlässlicher Partner ist für uns die Schülerfirma der Montessorischule". Ein Anliegen des Weltladenteams sei allerdings, zur Entlastung der bisherigen Mitarbeiter, noch weitere Ehrenamtliche für einzelne Schichten zu finden.

"Ein Superjahr!", betitelte Kassenwart Manfred Hirschenauer den Kassenbericht des Vereins. Zwar sei eine kleine Stagnation festzustellen, aber dies auf einem sehr hohen Niveau. Dies zeige, so Hirschenauer, dass der Weltladen und der Verein zusammen im vergangenen Jahr zehn Partnerschafts- und Hilfsprojekte mit insgesamt 15 000 Euro unterstützen konnten. Initiativen wie "Musiker ohne Grenzen", das Malawiprojekt "Sunangani" oder das Projekt "Jabulani" in Südafrika waren genauso darunter wie eine Unterstützung der Asylarbeit in Wertingen und eine Spende an das Projekt Mount Kenia.

"Keine Beanstandungen", so resümierten die beiden Kassenprüfer Ludwig Klingler und Ernst Krätschmer sodann auch ihren Part. Mit einem riesigen Lob für die geleistete Arbeit erbaten sie für die Vorstandschaft die Entlastung, die einstimmig erteilt wurde. In der nachfolgenden "Blitz"-Wahl konnte die alte Vorstandschaft in die "neue" überführt werden.

Der Wertinger Weltladen plant vom 1. bis 24. August eine Sommerpause mit verkürztem Angebot. Nur Freitags von 9 bis 15 Uhr und Samstags von 9 bis 12 Uhr hat der Laden für den Fairen Handel in der Hauptstraße 9 in Wertingen geöffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.