Wertinger Wasserversorgung ist nicht mehr zeitgemäß

So sieht der neue Hochbehälter im Wertinger Stadtteil Gottmannshofen für die Wasserversorgung im Plan aus. Foto: S-L Ingenieur GmbH

Die Kosten für den neuen Hochbehälter werden auf rund 1,45 Millionen Euro geschätzt. Fertigstellung ist Ende 2016.

Sauberes, hygienisch einwandfreies Wasser ist ein lebensnotwendiges Gut. Die zuverlässige Versorgung mit Trinkwasser in ausreichender Menge gehört so zwangsläufig zu den wichtigsten Aufgaben der Kommunen. Aus diesem Kontext heraus hat der Stadtrat mit großer Mehrheit für die Wasserversorgung den Neubau eines Hochbehälters in Gottmannshofen beschlossen. Untersuchungen des Augsburger Ingenieurbüros Schneider-Leibner (S-L) haben ergeben, dass der Hochbehälter im Süden von Gottmannshofen nicht mehr zeitgemäß ist. Unter anderem wurde ein zu geringes Speichervolumen festgestellt.

Derzeit findet dort ein frequenzgeregelter Einzel- und Parallelbetrieb mit einer Förderleistung von 7,5 Litern pro Sekunde statt. Die maximal mögliche Fördermenge beträgt 10,4 Liter pro Sekunde mit einem Wirkungsgrad von 50 Prozent.

Zukünftig soll die maximale Förderleistung von circa 9,7 Litern pro Sekunde je Pumpe im Einzelbetrieb mit einem Wirkungsgrad von 53 Prozent betragen. Der Parallelbetrieb bei einer Netzfrequenz von 50 Hertz (Hz) ist weiterhin möglich. Aus energetischen Gründen sollte er jedoch vermieden werden.

Der Neubau umfasst zwei Edelstahlbehälter mit einem Volumen von je 450 Kubikmetern. Die Einhausung besteht aus Stahlbeton mit einer hinterlüfteten Holzfassade. Die Abmessungen belaufen sich auf 24 Meter Länge und rund 12,4 Metern Breite. Die Höhe beträgt 11,50 Meter.

Das Projekt schlägt mit rund 1,45 Millionen Euro netto zu Buche. Dabei gliedert sich die Kostenschätzung unter anderem in 268 000 Euro für Baukosten, 35 000 Euro für Abriss und Wiederherstellung des Geländes, rund 159 000 Euro für die Gebäudeeinhausung und -abdichtung, 40 000 Euro für die Innenausstattung, in 500 000 Euro für die beiden Edelstahlbehälter und in 100 000 Euro für die maschinentechnische Ausrüstung.

Im September soll mit der Ausführungsplanung begonnen werden. In diesem Zeitrahmen stehen auch die Ausschreibungen für die maschinentechnische Ausrüstung und die Bautechnik an.

Der Baubeginn für die Bautechnik ist im April, für die Maschinentechnik im Juli und für die Elektrotechnik im September 2016 geplant. Die Fertigstellung des Projekts ist für Ende November 2016 anvisiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.