Winter verursacht weniger Kosten

Der letzte Winter ist längst passé und gehört der Vergangenheit an. Dennoch hat Landrat Leo Schrell dieses Thema nochmals hervorgeholt. Er teilte nämlich jetzt die Gesamtkosten mit, die beim Landkreis Dillingen für den zurückliegenden Winterdienst anfielen.

Und hier nannte Schrell positive Zahlen. Die letzte Saison schlug mit rund 247.000 Euro zu Buche. Das seien 18 Prozent weniger Kosten als im Vorjahr. „Insgesamt sind im Landkreis im Rahmen des Winterdienstes circa 450 Kilometer klassifizierte Straßen zu betreuen, davon 233 Kilometer Kreisstraßen“, informierte der Landrat.

1.080 Tonnen Salz verbraucht

Der Leiter der Tiefbauverwaltung, Roman Bauer, wartete mit anderen Zahlen auf. Er berichtete, dass die Mitarbeiter des Kreisbauhofs auf insgesamt 80 Einsätze und 1.557 Einsatzstunden kamen. Dafür seien auch zahlreiche Frost-Tauwetterlagen verantwortlich gewesen. Sie hätten Präventiveinsätze mit Streuen von Salz erforderlich gemacht, so Bauer. Der Salzverbrauch habe sich auf 1.080 Tonnen belaufen. (spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.