Ziel: bleibender Eindruck

Wertingens Bürgermeister Willy Lehmeier (Bild) freut sich auf die Dillinger Messe WIR. Die Stadt ist dort erstmals vertreten. Sie und die anderen Aussteller aus Wertigen wollen dort einen positiven Eindruck hinterlassen und damit für die Zusamstadt als attraktive Einkaufsstadt werben. Foto: Siegfried P. Rupprecht

Die Stadt Wertingen strebt an, beim ersten Messeauftritt auf der Wirtschafts-, Informations- und Regionalausstellung (WIR) in Dillingen einen bleibenden positiven Eindruck zu hinterlassen. Das betonte Bürgermeister Willy Lehmeier während eines Treffens mit den Organisatoren im Rathaus. Damit dies verwirklicht wird, setzt die Stadt auf eine intensive Planung und Vorbereitung.

Für die Regionalausstellung wirbt die Stadt mit einer besonderen Aktion. „Wir wollen in Zusammenarbeit mit unserer vielfältigen Gastronomie in unserer Halle auf der WIR Gutscheine im Wert zwischen zehn und 20 Euro verlosen“, erklärte der Vorsitzende der Wertinger Wirtschaftsvereinigung (WV), Hans Moraw.
Die Messe unter der Schirmherrschaft von Landrat Leo Schrell präsentiert heuer von Mittwoch bis Sonntag, 2. bis 6. März, mehr als 300 Aussteller mit ihren Produkten, Dienstleistungen und Informationen. Die Themenschwerpunkte sind Bauen und Wohnen, Familie, Gesundheit und Soziales, aber auch Energie und E-Mobilität. Hinzu kommt ein umfangreiches Rahmenprogramm und Besonderes rund um das Thema Bier.
Laut Josef Albert Schmid von der Messeorganisation erhält die Stadt Wertingen dort eine eigene Halle mit mindestens zwölf Ausstellern zur Verfügung. Hier werden Handwerk, Dienstleister, die Stadt selbst, die Montessori-Fachoberschule und zwei Gastronomen mit ihren kulinarischen Angeboten vertreten sein. Das Miteinander wird dabei großgeschrieben, um gemeinsam für Wertingen zu werben.

Als Plattform nutzen

Bürgermeister Lehmeier hat an den Auftritt der Stadt große Erwartungen verknüpft: „Wir wollen die große Regionalausstellung für uns und für die Wirtschaftsvereinigung als Plattform nutzen.“ Ziel sei es, Kontakte mit den Besuchern zu knüpfen, und zu zeigen, dass Wertingen nicht nur eine attraktive und lohnenswerte Einkaufsstadt ist, sondern die Infrastrukturmaßnahmen die Stadt äußerst lebenswert gemacht haben. Der Rathauschef sprach in diesem Rahmen auch die Kulturangebote an. „Auch hier haben wir einiges zu bieten“, so Lehmeier weiter. Er begrüßte es daher ausdrücklich, dass das Radiomuseum mit schönen Ausstellungsstücken seine Teilnahme am Messeauftritt zugesagt habe.

„Weil Wertingen alles hat“

WV-Vorsitzender Hans Moraw freute sich, dass seine Idee, sich erstmalig an der Dillinger Regionalausstellung zu beteiligen, auf so gute Resonanz gestoßen ist: „Unser Slogan lautet frei übersetzt: ,Weil Wertingen alles hat‘.“ Einen weiteren Ausschlag für die Teilnahme an der WIR habe das diesjährige Motto der Messe - 500 Jahre Reinheitsgebot - gegeben, verdeutlichte Moraw. In diesem Zusammenhang verwies er auf die Wertinger Privatbrauerei Carry. Sie sei die einzige im Landkreis und feiere heuer ihr 600-jähriges Bestehen. „Auch das wollen wir auf der WIR gebührend präsentieren.“ (ulha/spr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.