Ziel ist die regionale Vermarktung des Fleisches

Die Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben mit Hauptsitz im Wertinger Ortsteil Geratshofen gehört zu den führenden Vermarktern in den Tiersparten Ferkel, Schlachtschweine, Großvieh und Nutzvieh in Bayern und ganz Deutschland. Ihr Ziel: die regionale Vermarktung der Schlachttiere. Foto: Siegfried P. Rupprecht

Die Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben versucht trotz schwieriger Marktbedingungen und aktuell niedriger Preise die Wertschöpfung in der Region zu halten.

Der einzelne Landwirt mit seinen Nutz- und Schlachttieren sei global gesehen machtlos. Darauf verweist die "Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben Tierische Veredelung" (EGS) mit Hauptsitz im Wertinger Ortsteil Geratshofen in einer Pressemitteilung. Gegenüber den großen Schlachthäusern und der nachfolgenden Kette der Supermärkte, Discounter und Fleischverarbeiter habe der Einzelne keine Chance. Nur ein Zusammenschluss vieler Landwirte könne sich am Markt als adäquater Verhandlungspartner durchsetzen, so die EGS. Die Erzeugergemeinschaft sieht noch ein weiteres positives Signal beim Zusammenschluss. Mit ihm sei weiter gewährleistet, dass die Kundenwünsche und Forderungen der Verbraucher gebündelt in der Landwirtschaft ankommen.

Dabei setzt die EGS nach eigenen Worten auf eine professionelle Vermarktung der Nutz- und Schlachttiere der Mitgliedsbetriebe. Ziel sei, jedes Schlachttier so regional und schonend als möglich zu vermarkten.

Dass dies nicht immer einfach ist, weiß die EGS. "Uns ist bewusst, dass der Transport zum Schlachthof immer eine gewisse Belastung für die Tiere darstellt", heißt es in der Nachricht an die Medien. "Nicht nur aus wirtschaftlichen Erwägungen sondern auch aus Gründen des Tierwohls ist es deshalb erforderlich, den Schlachthof mit der kürzesten Entfernung zu wählen."

Die Erzeugergemeinschaft belässt es nicht bei Worten. Sie handelt auch. Um für die Tiere kurze Wege zu gewährleisten, hat sich die EGS im Jahr 2004 beim neu gebauten am Regionalschlachthof in Augsburg beteiligt.

Starker Partner

Die Erzeugergemeinschaft Franken-Schwaben ist ein Zusammenschluss von rund 3800 Landwirten. Sie besteht seit 1969, in ihrer jetzigen Form seit fünf Jahren. 2010 entschieden sich vier Erzeugergemeinschaften zur Fusion. Damit entstand die bedeutendste Vermarktungsorganisation für Nutz- und Schlachtvieh in Nord- und Westbayern. "Das Preisgeschehen in diesem Raum wird seither maßgeblich von uns beeinflusst", sagt Vorstandsvorsitzender Stephan Neher.

Die EGS-Philosophie, gemeinsam zu vermarkten aber dezentral zu erfassen, erwies sich als Erfolgsmodell. Heute zählt die Erzeugergemeinschaft zu den führenden Vermarktern in den Tiersparten Ferkel, Schlachtschweine, Großvieh und Nutzvieh in Bayern und ganz Deutschland. "Die Entscheidung, unser Angebot auf die regionalen Schlachthöfe zu verteilen, kommt den Schlachtunternehmen in Bezug auf deren Rohstoffsicherung und den Landwirten durch höchste Wertschöpfung entgegen", so Neher weiter.

Durch ihre Größe und regionale Abdeckung hat die EGS die Möglichkeit, Parallelstrukturen abzubauen und Synergieeffekte zu nutzen, um von dieser Seite her Kosten einzusparen. "Parallel dazu aber können wir kurze Wege gehen, regional vermarkten und so die Aufwendungen für Transport und Vermarktung niedrig halten", erklärt Neher.

241 Millionen Euro Jahresumsatz

Im abgelaufenen Wirtschaftsjahr 2014/15 handelte die EGS mit rund 660.000 Schweinen, 35.000 Bullen und Kühen, 36.000 Kälbern, 7300 Fressern sowie 1,41 Millionen Ferkel. Der Jahresumsatz belief sich zuletzt auf eine Summe von 241 Millionen Euro. Im Hauptsitz Geratshofen laufen alle organisatorischen Fäden zusammen. Dort sind quasi die Schaltzentrale und das Herz der Erzeugergemeinschaft.

Nochmals zurück zur regionalen Wertschöpfung: Ein Teil der Tiere der EGS-Mitglieder werden zum Augsburger Regionalschlachthof gefahren. Von dort wird das Fleisch hauptsächlich in Metzgereien in der unmittelbaren Umgebung verkauft. So erhält jeder Metzgerfachbetrieb seine Tiere aus den persönlich bekannten Bauernhöfen in der unmittelbaren Umgebung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.