Weitere Ehre für Hans Eppinger

Rita Oberfrank und Hans Eppinger (Zweiter von rechts) wurden bei der Jubiläumsfeier der Kreis-Senioren-Union besonders geehrt. Dazu gratulierten (von links) Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange, Kreisvorsitzender Heribert Zengerle, Bezirksvorsitzender Winfried Mayer und Landtagsabgeordneter Georg Winter. Foto: privat

Die Senioren-Union der CDU im Dillinger Land engagiert sich für eine menschliche und solidarische Gesellschaft. Dabei ist sie generationenübergreifend für Alt und Jung tätig. Auf diese Funktion machten die Redner bei der Feier zum 15-jährigen Jubiläum der Einrichtung wiederholt aufmerksam.

Diese Arbeit werde aber nicht automatisch erledigt, betonten sie. Dahinter stecke vielmehr das große Engagement zahlreicher ehrenamtlich Tätiger.
Zwei von ihnen erhielten dann auch eine besondere Ehrung: die langjährige Kreisvorsitzende Rita Oberfrank (Höchstädt) und ihr ebenfalls langjähriger Stellvertreter Hans Eppinger aus dem Buttenwiesener Ortsteil Frauenstetten.
Kreisvorsitzender Heribert Zengerle war es vorbehalten, einen ausgiebigen Rückblick auf zahlreiche Aktivitäten zur Gesundheitspolitik, Pflegesituation, Rentenentwicklung und Hausarztversorgung zu geben. Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange, Landtagsabgeordneter Georg Winter und Vize-Landrat Alfred Schneid (Wertingen) reihten sich in die lobenden Worte ein. Die Senioren-Union sei zwar eine Arbeitsgemeinschaft der CSU, ihr gehören aber zusätzlich Parteifreie an und sie verstehe sich als kritische Mahnerin für die Anliegen der älteren Generation in der Gesellschaft – so das Credo des Trios.

Nicht immer parteikonform

Dass sie nicht immer parteikonform ist, zeigte Bezirksvorsitzender Winfried Mayer auf. Massiv sprach er sich dagegen aus, Beiträge aus der Solidargemeinschaft der Kranken- oder Rentenversicherung zur Finanzierung beitragsfremder Zwecke zu verwenden. Zudem kritisierte er, wie fahrlässig in diesem Zusammenhang mit der Flüchtlingssituation oder mit der demografischen Entwicklung umgegangen werde.
Mit der Ernennung zur Ehrenvorsitzenden wurde auch Rita Oberfranks langjähriger ehrenamtlicher Einsatz für die Gemeinschaft in der Stadt Höchstädt, im Kreistag und in zahlreichen Vereinen gewürdigt. Hans Eppinger, das neue Ehrenmitglied, engagierte sich im Gemeinderat, im Kreistag, als Kirchenpfleger bei der Renovierung der Pfarrkirche Sankt Anna und in der Pfarreiengemeinschaft Frauenstetten, im Schützengau und bei der Christlich-Sozialen Arbeitnehmerschaft.
Gewürdigt wurde auch die Arbeit der weiteren Gründungsmitglieder. Sie erhielten eine Ehrenurkunde: Adolf Dürndorfer (Holzheim), Oskar Häck, Wilhelm Rochau und Ernst Weber (alle Bächingen), Klaus Karg (Zöschingen), Maria Reichhardt (Höchstädt), Hannelore Repa (Lauingen), Hermann Rieger und Anton Stehle (beide Dillingen), Rudolf Schäffler (Lauingen) sowie Maria Schuster (Glött). (spr/pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.