Marathonerlebnis Frankfurt - Andreas Beck läuft bei den Deutschen Meisterschaften Bestzeit

Andreas Beck kurz vor dem Zieleinlauf in die Frankfurter Festhalle
Kaiserwetter und rund 26000 Teilnehmer bildeten die Bühne für den 35. Mainova Frankfurt Marathon, in dessen Rahmen wie im Vorjahr die Deutschen Meisterschaften ausgetragen wurden. Nach mehrmonatiger Vorbereitungszeit fand hier das Abenteuer Marathon für drei Läufer der LG Zusam mit gemischten Ergebnissen seinen Abschluss.
Unbedingt an die erfolgreiche Marathonpremiere des Vorjahres anknüpfen wollte Andreas Beck und so spulte er im Vorfeld ein umfangreiches Programm mit über 1000 Trainingskilometern ab. Möglichst gleichmäßig und nicht zu schnell sollte die erste Streckenhälfte bewältigt werden, was ihm in 1:14:26 Stunden auch optimal gelang. Selbst nach 35 Kilometern wirkte der 30-jährige Mertinger noch entspannt und voll auf sein Ziel fokussiert. Den grandiosen Zieleinlauf auf dem roten Teppich und bei Scheinwerferlicht in die Frankfurter Festhalle genoss Andreas Beck sichtlich und wurde mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 2:31:31 Stunden belohnt. In der Wertung um die Deutsche Meisterschaft lief er damit auf einen ausgezeichneten 28. Platz sowie Rang neun in der Männerklasse M30. Im Gesamteinlauf aller Teilnehmer wurde er auf dem 82. Platz gelistet.
Die Erfahrung von rund zwanzig Marathonstarts warf Bernhard Gottschalk auf dem schnellen Frankfurter Stadtkurs in die Wagschale. Wie ein Uhrwerk mit einem Kilometerschnitt knapp unter vier Minuten laufend, lag der Routinier bei Halbzeit in 1:22:25 Stunden sogar auf Medaillenkurs in seiner Altersklasse. Auf den letzten zehn Kilometern bekam der 58-jährige Heudorfer dann jedoch die Tücken des Marathonlaufens zu spüren. Mit akuten Muskelproblemen kämpfend stand er zwei Kilometer vor dem Ziel am Streckenrand. Völlig verausgabt, mehr gehend als laufend und mit einem unbeugsamen Willen ausgestattet schaffte er es dennoch die Ziellinie in bemerkenswerten 3:07:10 Stunden zu überqueren. In der Wertung um die Deutsche Meisterschaft erreichte Bernhard Gottschalk damit den 14. Platz bei den Männern M55. Seine Platzierung im Gesamtfeld lautete Rang 1384.
Die Höhen und Tiefen eines Marathonlaufes musste auch Johannes Estner, der Jüngste im Team der LG Zusam, durchstehen. Auf Grund seiner Halbmarathonbestzeit von 1:08:30 Stunden wurde ihm im Vorfeld das beste Endergebnis zugetraut. Konzentriert ging der 25-jährige Marktoffinger die 42,195 Kilometer lange Distanz an und bis zur Hälfte ging der Plan voll auf. 1:12:28 Stunden deuteten auf eine Endzeit von unter 2:30 Stunden und eine Spitzenplatzierung um die Deutsche Meisterschaft hin. Doch schon wenige Kilometer weiter waren alle Akkus leer und er brachte kein Bein mehr vor das andere. Bei Kilometer 37 halfen auch die Anfeuerugsrufe der begeisterten Zuschauer am Streckenrand nicht mehr und so beendete er das Rennen sichtlich gezeichnet von den Strapazen vorzeitig.
Zum gleichen Zeitpunkt gingen Bettina Sattler und Marina Gaugenrieder beim Herbst-Crosslauf in Dinkelscherben an den Start. Während Bettina Sattler im Lauf der Frauen über 3900 Meter in 15:57 Minuten als Gesamtdritte sowie Siegerin der Altersklasse W40 ins Ziel kam, bewältigte Marina Gaugenrieder die gleiche Distanz im Jedermannslauf in 22:29 Minuten auf Platz 51 des Gesamteinlaufes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.