Sophie Scharfensteiner und die Läufer der LG Zusam überzeugen mit starken Leistungen

Im Hochsprung und im Weitsprung sammelte Sophie Scharfensteiner Punkte für das schwäbische Schülerinnenteam
Dauerregen und kühles Herbstwetter begleitete die Leichtathleten der LG Zusam am zurückliegenden Sportwochenende.
Unbeeindruckt von den widrigen Witterungsbedingungen zeigte Sophie Scharfensteiner beim Schülervergleichskampf W14/M14 der sieben bayerischen Bezirke in Leutershausen am Ende der Bahnsaison nochmals bemerkenswerte Ergebnisse. Im Weitsprungwettbewerb erzielte sie mit 4,79 Metern die viertbeste Weite der vierzehn Springerinnen und persönliche Bestleistung. Auch im Hochsprung sammelte die 13-jährige Buttenwiesenerin mit übersprungenen 1,54 Metern und Platz drei wertvolle Teampunkte, die den schwäbischen Schülerinnen zum Sieg vor Oberfranken und Mittelfranken verhalfen.
Kein Problem mit dem Regen hatten Johannes Estner und Andreas Beck beim Wertachlauf in Wehringen. Hinter Yossief Tekle (LG Reischenau-Zusamtal), dem ehemaligen Junioren-Berglaufweltmeister aus Eritrea, machten die beiden LG Zusam-Läufer die Plätze zwei und drei unter sich aus. Während Johannes Estner für die vermessene zehn Kilometer Strecke 32:23 Minuten benötigtem, aber mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden war, freute sich Andreas Beck in 32:57 Minuten über eine neue persönliche Bestzeit.
Beim 25. Altöttinger Halbmarathon stand Bernhard Gottschalk an der Startlinie. Kampfstark wie eh und je imponierte der 58-jährige Heudorfer mit ausgezeichneten 1:21:07 Stunden. Damit ließ er nicht nur 900 seiner Mitkonkurrenten hinter sich sondern belegte in der Gesamtwertung den ausgezeichneten 19. Platz sowie Rang zwei in der Altersklasse Männer M55.
Steil bergauf ging es beim 19. Drei Zinnen Alpine Run in Sexten/Südtirol. Auf verkürzter Strecke waren für Matthias Schey immer noch zwölf Kilometer und 1300 Höhenmeter zu überwinden. Rund dreißig Minuten hinter dem Sieger meisterte Schey das abenteuerliche Rennen in 1:34:03 Stunden auf Platz 204 der Gesamtwertung.
640 Höhenmeter verteilt auf sieben Kilometer Streckenlänge hatte Franz Steichele beim 35. Hörnleberglauf in Bad Kohlgrub zu bewältigen. Einen Tag vor seinem 60. Geburtstag erreichte der Possenrieder Ausdauersportler hier in 61:23 Minuten den 86. Platz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.