Zehn Prozent mehr Mitglieder

Der Tennisclub Frauenstetten geht in der kommenden Freiluftsaison mit acht Mannschaften an den Start. Fünf davon sind Jugendteams. Symbolfoto: Vladsinger

Wesentliche Bestandteile einer Jahreshauptversammlung sind traditionell der Rückblick auf Ereignisse des abgelaufenen Jahres und ein Ausblick auf die bevorstehenden Aktivitäten. Nicht anders beim Tennisclub Frauenstetten. Vereinsvorsitzender Roland Aumiller stattete im gut besuchten Schützenheim einen Tätigkeitsbericht ab, der die vergangenen gesellschaftlichen und sportlichen Höhepunkte umfasste.

So wurde auf die Beteiligung des Tennisclubs an der Flursäuberungsaktion des Abfallwirtschaftsverbands hingewiesen, aber auch an die sehr gut angenommene Gymnastik in der Turnhalle Pfaffenhofen.
Im Tennisbereich waren 2015 sieben Mannschaften im Spielbetrieb. In der kommenden Freiluftsaison gehen acht Teams an den Start sein, davon fünf Jugendmannschaften.
Apropos Jugend: Der Club war bisher bereits in der Tennisjugendarbeit im Unteren Zusamtal führend. 2015 wurde dies jedoch eindeutig nochmals getoppt. Eine Werbeaktion der beiden Jugendleiter Florian Hartl und Frank Greiner in der Grundschule brachte dauerhaft 16 Neuzugänge. „Während im Tennisbereich allgemein die Mitgliederzahlen stagnieren, konnten wir eine mehr als zehnprozentige Steigerung verzeichnen“, berichtete Roland Aumiller stolz.
Beim Ausblick stand vor allem die anstehende Sanierung des Aufenthaltsraums im Tennisheim im Fokus. Die in die Jahre gekommene Einrichtung soll erneuert und eine komplett neue Küchenzeile eingebaut werden. Über die Vereinsmeisterschaften, den Raiffeisen-Team-Cup in Höchstädt und das zum Saisonabschluss durchgeführte Schleifchenturnier berichtete zweiter Vorsitzender Peter Krakowka.
Die Vereinskasse weise ein deutlich positives Ergebnis auf, bewertete Klaus-Jürgen Aumiller die Finanzsituation des Clubs. Möglich machten dies Sondereffekte und ein geringer Instandhaltungs- und Neuanschaffungsaufwand.

Gute Resultate

Rundum Positives äußerten die Mannschaftsführer der Erwachsenenmannschaften in ihren Resümees. Die Damen um Mannschaftsführerin Marianne Wirth waren in der Hobbyrunde sehr erfolgreich. Sie erreichten - wenn auch nur sehr knapp - den ersten Platz und damit die Meisterschaft.
Die erste Herrenmannschaft belegte trotz Abgang von mehreren Spitzenspielern einen guten vierten Platz in der Kreisklasse 1. Dabei ließen sie die Nachbarvereine vom TSV Buttenwiesen und Unterthürheim in der Tabelle hinter sich. Erfreuliches gab es auch vom Herren-40-Team. Es erzielte in der Hobbyrunde den zweiten Rang.

Personelle Unterstützung gefordert

Jugendleiter Florian Hartl berichtete von den Junioren-, Knaben- und Kleinfeldmannschaften, die in der Punktspielrunde teilnahmen und sehr erfreuliche Resultate erzielten. Über die Hälfte aller Punktrundenspieler seien unter 18 Jahre alt, verdeutlichte er.
Als sportliches Highlight wertete Hartl den Sieg bei den Kreismeisterschaften im Doppel von Laura Aumiller und Amelie Enkelmann. Als Herausforderung nannte der Jugendleiter das Heranführen ans Tennis von bis zu 20 neuen Kindern. Er plädierte daher für eine zusätzliche personelle Unterstützung des Jugendbereichs. (kja/spr).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.